Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

Alpine Wellness Heidiland (Regio-Plus-Projekt 2006 bis 2011)

Naturverbundene Wellness-Angebote in alpinem Klima − dies verbirgt sich hinter dem Ausdruck Alpine-Wellness. Im Rahmen eines Regio-Plus-Projekts will die Ferienregion Heidiland in diesem Bereich neue Angebote entwickeln und vermarkten. Dabei soll der ganze Kanton miteinbezogen werden: Jede Destination St.Gallens hat die Möglichkeit, sich an einer gemeinsamen Plattform zu beteiligen. Nicht nur der Tourismus, sondern auch alle anderen Wirtschaftszweige sollen indirekt vom neuen Entwicklungsschwerpunkt profitieren.

Trägerschaft

Ferienregion Heidiland

Beteiligte Partner/Kooperationen

Regionalplanung Sarganserland-Walensee, Tourismusverband Sarganserland-Walensee mit Kollektivpartnern

Kurzbeschrieb des Projekts

Der Begriff Alpine Wellness verbindet die positiven Aspekte alpiner Höhenlagen mit einer naturverbundenen, ursprünglichen Wellness-Philosophie. Die Ferienregion Heidiland will in diesem Bereich schweizweit eine führende Stellung einnehmen. Der Gast soll in der gesamten Ferienregion Heidiland mit dem Thema Alpine Wellness konfrontiert werden. Dazu wurden diverse Schwerpunkte festgelegt, welche die Lücke zum bestehenden Angebot schliessen. Unter anderen sind dies die Themen Nordic Walking, Alpine Fitness Park, Kneippen/ Barfusswege, Alpenbewirtschaftung, Kulinarik (regionale Produkte) und das Thema Wasser im Allgemeinen. Der Wellnessbereich ist im Kanton St.Gallen bisher nicht koordiniert vermarktet worden. Dabei bestünden in der Region bereits heute zahlreiche attraktive Angebote. Zu den besonders wichtigen gehören die Tamina Therme Bad Ragaz, das Thermalbad Valens und die Taminaschlucht, daneben bestehen unzählige Ergänzungsangebote.

Im Rahmen des Projekts setzen die Projektakteure den Grundstein für eine Plattform, an der sich alle Destinationen des Kantons St.Gallen beteiligen können. Das bestehende Angebot soll qualitativ und quantitativ verbessert werden.

Das Projekt Alpine Wellness nutzt die im Vorläuferprojekt Ferienregion Heidiland aufgebauten Strukturen. Unter dem Motto Alpine Wellness erhalten nun Regionen aus dem ganzen Kanton die Möglichkeit, sich mit ihren touristischen Angeboten anzugliedern. Im Zentrum der Projektarbeiten steht zwar der Tourismus, vom Projekt sollen jedoch Zulieferer in allen Branchen profitieren.

Die einzelnen Leistungsträger werden so an das Projekt gebunden, das die Teilprojekte auch nach Ablauf der von Regio Plus unterstützten Phase fortbestehen.

Projektdauer

2006 bis 2011

Projektierte Gesamtkosten

CHF 1'695'000.–

Kontakt

Ferienregion Heidiland
Patrick Müller
Städchenstrasse 43
Postfach 90
7320 Sargans
Tel. +41 81 720 08 25
Fax +41 81 720 08 28
patrick.mueller@heidiland.com
Website

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Tagung «Kohärente Raumentwicklung: von der Vision in die Praxis»

Spitzenvertreter des ARE und SECO, Praxiskenner aus den Regionen, ein OECD-Experte und weitere Akteure aus Wirtschaft und Politik geben der kohärenten Raumentwicklung an der Tagung «Kohärente Raumentwicklung: von der Vision in die Praxis» am 14. März 2017 in Biel ein Gesicht.
Bild: regiosuisse.

Nutzen Sie das NRP-Logo für Ihre Kommunikation!

Damit die NRP und die von ihr unterstützten Projekte in der Öffentlichkeit sichtbarer werden, hat das SECO ein NRP-Logo entwickelt. Dieses soll die Kommunikation des Bundes erleichtern, kann aber auch von Kantonen, Regionen, Projektträgern und weiteren Interessierten in der Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.
Artikel teilen