Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

Europäische Jakobswege (Regio-Plus-Projekt 2004 bis 2007)

Das Projekt «Europäische Jakobswege» verbindet historische Pfade in den Ländern Schweiz, Österreich, Deutschland und Frankreich. Markierungen in den jeweiligen Landessprachen erleichtern Reisenden die Wanderung Richtung Spanien. Zudem finden sie entlang der Jakobswege Hinweise auf spezielle Orte der Besinnung sowie auf kulturhistorische Sehenswürdigkeiten. Wer will, kann sich auf seinem Weg von einem persönlichen Führer begleiten lassen. Seine Ursprünge hat die Schweizer Beteiligung an der transnationalen Koordination im Regio-Plus-Projekt «Unterwegs sein auf Pilgerwegen». Neben der Schweiz beteiligen sich Deutschland, Österreich und Frankreich am Projekt.

Trägerschaft

Volkswirtschaftskammer Oberland

Mit dem Anschluss der Schweizer Jakobswege an die historische Pilgerroute nach Spanien entstehen in Mittel- und Osteuropa durchgehende Jakobswege. Sie führen von Polen, Deutschland oder Österreich durch die Schweiz nach Frankreich. Von dort reisen Pilger weiter nach Spanien.

Mit den neuen Anschlüssen ans europäische Wegnetz positioniert sich die Schweiz als zentrales Durchgangsland. Insbesondere in ländlichen Gegenden soll der Anschluss an die internationale Route neuen Schwung in den Tourismus bringen. Die umweltfreundliche Art, sich als Pilger zu Fuss fortzubewegen, eignet sich bestens für einen nachhaltigen, sanften Tourismus in ländlichen Regionen. Moderne Pilger wählen erfahrungsgemäss sowohl zwischen bescheidenen, preisgünstigen Unterkünften als auch exklusiven Erstklasshotels. Die Beteiligten rechnen deshalb mit positiven Auswirkungen auf Wirtschaft und Arbeitsmarkt.

Die Projektpartner beabsichtigen die Veröffentlichung von detaillierten Routenbeschreibungen und Kartenmaterial in den jeweiligen Landessprachen. Im Internet werden Reisende zudem Informationen in Französisch und Englisch finden. In allen Ländern sollen entlang der Route kulturelle und spirituelle Programme angeboten werden. Extra dafür ausgebildete professionelle Pilgerführer begleiten Reisende nach Wunsch ans Ziel. In der Schweiz sollen Pilgerreisen auch mit dem Fahrrad möglich sein.

Vorarbeit im Rahmen von Regio Plus

Das Projekt «Europäische Jakobswege» ist eine logische Fortsetzung des im Februar 2002 abgeschlossenen Regio-Plus-Projektes «Unterwegs sein auf Pilgerwegen». Das im Berner Oberland restaurierte und gut frequentierte Wegnetz findet nun Anschluss an die europäische Route.

Beteiligte Branchen

Tourismus, Gastgewerbe, Gewerbe, Handel, Landwirtschaft, Kultur- und Bildungsinstitutionen

Projektdauer

2004 bis 2007

Gesamtkosten

CHF 421'320.–

Anteil der Schweiz

CHF 210'000.–

Kooperationspartner

Deutschland, Österreich, Frankreich, Schweiz

Kontakt

Volkswirtschaftskammer Berner Oberland
Joe Weber
Jungfraustrasse 38
3800 Interlaken
Tel. +41 33 828 37 38
Fax +41 33 828 37 35
joe.weber@vwkbeo.ch

Leitung Gesamtprojekt

Joe Weber
Jungfraustrasse 38
3800 Interlaken
Tel. +41 33 828 37 38
Fax +41 33 828 37 35

joe.weber@vwkbeo.ch

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: Nationaler formation-regiosuisse-Einstiegskurs zur NRP, zu Interreg und deren Schnittstellen zu anderen Förderprogrammen

Am 9. Juni findet erneut der beliebte formation-regiosuisse-Einstiegskurs für Personen statt, die sich neu mit den Themen «NRP», «Interreg» und Schnittstellen zu anderen Förderprogrammen befassen.
Bild: regiosuisse.

Nutzen Sie das NRP-Logo für Ihre Kommunikation!

Damit die NRP und die von ihr unterstützten Projekte in der Öffentlichkeit sichtbarer werden, hat das SECO ein NRP-Logo entwickelt. Dieses soll die Kommunikation des Bundes erleichtern, kann aber auch von Kantonen, Regionen, Projektträgern und weiteren Interessierten in der Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.
Artikel teilen