Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

Gottardo-Wanderweg − Bahn − Natur − Kultur (Regio-Plus-Projekt von 2006 bis 2007)

Ziel des Projekts «Gottardo-Wanderweg − Bahn − Natur − Kultur» ist die Realisierung eines Bahnwanderwegs auf der Nord- und Südrampe des Gotthards. Der Weg ist Basis für neue touristische Angebote, die in Kooperation mit bestehenden Organisationen und Institutionen entstehen sollen. Mögliche Partner sind zum Beispiel die Postauto AG, Seilbahnen oder Restaurants und Hotels. Das Projekt ist kantonsübergreifend und umfasst vor allem die Leventina und das Urner Oberland.

Trägerschaft

IG Bahnwanderweg (Gemeinde Göschenen, Wassen, Gurnellen, Silenen, Erstfeld, Kanton Uri) in Zusammenarbeit mit Leventina Turismo und Biasca Turismo

Projektbeschrieb

Im Jahr 2007 feiern die Kantone Uri und Tessin zusammen mit der SBB das 125-jährige Bestehen der Gotthardbahn. Bestandteil der Feierlichkeiten ist die Initiierung des «Gottardo-Wanderweg − Bahn − Natur − Kultur», kurz Bahnwanderweg − ein Projekt, das über das Jubiläum hinaus wirkt. Ziel des Projekts ist das Erstellen und Vermarkten eines Bahnwanderwegs auf der Nord- und Südrampe mit Informationstafeln und Aussichtsplattformen, einer Homepage sowie einem Wanderführer mit rund 200 Seiten in Deutsch, Italienisch und Französisch.

Bereits im ersten Projektjahr sollen rund um den Bahnwanderweg mindestens drei neue touristische Angebote entstehen. Möglicher Anknüpfungspunkt für Packages ist die Zusammenarbeit mit Seilbahnen, der bestehenden Dampfbahn, dem neuen Tourismus-Ressort Andermatt, dem Energy Trail, dem Besucherzentrum AlpTransit und anderen. Geplant sind zudem Kooperationen mit SBB/RailAway, PostAuto Schweiz AG, Auto AG Uri, lokalen Tourismusvereinen, Restaurants und Hotels.

Weitere Kooperationspartner sind unter anderem: Wasserwelten Göschenen, der Teilabschnitt ViaGottardo des ViaStoria-Projekts, regionale Kraftwerke und das Verkehrshaus in Luzern. Die entsprechenden Verhandlungen laufen. Im Kanton Tessin ist vor allem der Einbezug der bestehenden Wanderwege wie der Strada alta geplant. Auch der Lago Ritom und das Forte Airolo sollen Teil des Angebotes werden.

Im ersten Jahr will das Projektteam mindestens 1000 zusätzliche Übernachtungen in der Region Urner Oberland und der Leventina generieren. Ziel für die Jahre 2008 bis 2014 sind jährlich 500 zusätzliche Logiernächte. Das Projektteam erwartet für das Jahr 2007 rund 80 000 Besucher und Wanderer. In den Folgejahren sollen es 25 000 sein.

Das Projekt ist kantonsübergreifend und umfasst die Leventina und das Urner Oberland. Von den neuen Angeboten profitieren Tourismus und Wirtschaft. Eine Stiftung soll die Weiterführung des Projekts für mindestens 10 Jahren absichern.

Projektdauer

2006 bis 2007

Projektierte Gesamtkosten

CHF 1'728'000.–

Kontakt

IG Bahnwanderweg
Karin Gaiser
C/o Kantonale Verwaltung
Klausenstrasse 4
6440 Altdorf
Telefon +41 (0)41 875 24 27
Fax +41 (0) 41 875 24 12

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Tagung «Kohärente Raumentwicklung: von der Vision in die Praxis»

Spitzenvertreter des ARE und SECO, Praxiskenner aus den Regionen, ein OECD-Experte und weitere Akteure aus Wirtschaft und Politik geben der kohärenten Raumentwicklung an der Tagung «Kohärente Raumentwicklung: von der Vision in die Praxis» am 14. März 2017 in Biel ein Gesicht.
Bild: regiosuisse.

Nutzen Sie das NRP-Logo für Ihre Kommunikation!

Damit die NRP und die von ihr unterstützten Projekte in der Öffentlichkeit sichtbarer werden, hat das SECO ein NRP-Logo entwickelt. Dieses soll die Kommunikation des Bundes erleichtern, kann aber auch von Kantonen, Regionen, Projektträgern und weiteren Interessierten in der Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.
Artikel teilen