Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

Habitat Domus (Regio-Plus-Projekt 2004 bis 2007)

Mit professionell organisierten und vermarkteten Pflegeeinsätzen auf dem Land wendet sich das Projekt «HABITAT DOMUS pflegen und erleben» an Touristen, die mehr wollen als eine Woche Strandurlaub. Pflegeeinsätzen bieten Gelegenheit, in der Ferienregion Beziehungen aufzubauen und eigene Spuren zu hinterlassen. Für Gruppen, wie zum Beispiel Schulen, Firmen oder Vereine, ist die Arbeit in ländlicher Natur eine gewinnbringende Erfahrung und ein eindrückliches, bleibendes Gemeinschaftserlebnis. Den besuchten Regionen bescheren die Einsätze einen sanften Tourismus. Gleichzeitig erhalten vernachlässigte Landschaftsstrukturen und Gebäude die nötige Pflege. Am Projekt beteiligen sich die Regionen Thunersee und die Märkische Schweiz in Deutschland. Mit einer gemeinsamen Vermarktung erreichen beide potenzielle Gäste im Nachbarland. Gleichzeitig profitieren die Partner von gegenseitigen Erfahrungen in den Bereichen Tourismus und Landschaftspflege.

Trägerschaft

Verein Region Thunersee und Thunersee-Tourismus

Beteiligte Branchen

Tourismus, Gastgewerbe, Gewerbe, Landwirtschaft, Kultur, Bildung (Schulen)

Heckenpflege, Wegarbeiten oder das Flicken von Wasserleitungen – alles mögliche Pflegeeinsätze, die in einer ländlichen Region gemeinsam mit auswärtigen Gästen und der Bevölkerung vor Ort erledigt werden können. Im Rahmen des Projekts «HABITAT DOMUS pflegen und erleben» professionalisieren die Regionen Thunersee und Märkische Schweiz ihre touristischen Programme mit sinnstiftenden und beziehungsbildenden Einsätzen. Das Angebot steht in der Schweiz hauptsächlich im Dienst der Kulturlandschaft, in Deutschland liegt das Schwergewicht auf kulturhistorisch wichtigen Gebäuden. Zum Angebot gehört nicht nur körperliche Arbeit: Erlebnistouren wie Eseltrekkings, der Besuch einer Alpkäserei oder einer Höhle runden den Aufenthalt auf dem Land ab. Gäste können Einsatz und Rahmenprogramm als Gesamt-Angebot buchen.

Im Rahmen des Projekts «HABITAT DOMUS  pflegen und erleben» erstellen die beiden Partner ein Inventar von Landschaften und Objekten, die sich für Pflegeeinsätze eignen. Gemeinsam erfolgen auch Konzeption, Durchführung und Auswertung der Einsätze. Interessierte finden auf einem Internetportal einen Überblick über das gesamte Angebot. Eine europäische Wanderausstellung informiert in zwei Sprachen über das bestehende Angebot.

Die Region Thunersee besitzt ein reichhaltiges touristisches Angebot. Viele Feriengäste stammen aus dem Grossraum Berlin. In einer gemeinsamen, beziehungsweise gegenseitigen Vermarktung der beiden Regionen Thunersee und Märkische Schweiz steckt deshalb grosses Potenzial (Crossmarketing). Wichtiger Bestandteil des Projekts ist zudem der gegenseitige Erfahrungsaustausch im Bereich ländlicher Tourismus. Längerfristiges Projektziel ist die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die Stärkung der regionalen Wirtschaft.

Vorarbeit im Rahmen von Regio Plus

«HABITAT DOMUS» ist ein Folgeprojekt des Regio-Plus-Projekts «Höhenweg Thunersee». Dieses läuft bis 2005 und besteht aus einem breit gefächerten Programm zur Entwicklung der Region Thunersee.

Projektdauer

2004 bis 2007

Kostenanteil Schweiz

CHF 322'500.–

Kooperationspartner

Schweiz, Deutschland

Kontakt

Fredi Bieri
Alpenbüro Bern
Birkenweg 18
3123 Belp
Tel. +41 31 819 41 11

oder

Beat Anneler
Thunersee-Tourismus
Seestarsse 2
3600 Thun
Tel. +41 33 222 23 40

Aus dem Schlussbericht

Den Akteuren des Projekts «Habitat Domus – pflegen und erleben» gelang in der Region Thunersee-Hohgant die Realisierung neuer touristischer Packages wie zum Beispiel Angebote für begleitete Touren mit Übernachtung. Eine neue Landschaftsbörse erleichtert die Informationen über Landschaftseinsätze. Gleichzeitig informiert eine Gebäudebörse über leer stehende, zu verkaufende Gebäude oder Low-Budget-Unterkünfte.

Die ursprünglich geplante Wanderausstellung hat das Projektteam aus Gründen des Kosten- Nutzenverhältnisses aus dem Programm genommen. Dafür gelang ihnen dank einer Kooperation mit deutschen Partnern die touristische Erschliessung des Grossraums Berlin via Naturpark Märkische Schweiz.

Das Projekt sichert vorhandene Arbeitsplätze in den Bereichen Tourismus und Landwirtschaft und fördert den Absatz regionaler Produkte. Der ländliche Tourismus in der Region ist heute ein wertvoller Wirtschaftszweig.

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

Save the date: formation-regiosuisse-Konferenz 2017 «Regionalentwicklung konkret: Beispiele und Erfahrungen aus dem Terrain»

Die nächste Konferenz stellt Praxisbeispiele und -erfahrungen aus der Regionalpolitik und Regionalentwicklung ins Zentrum. Das detaillierte Programm ist ab Ende August 2017 hier auf der regiosuisse-Website verfügbar, wo man sich ab diesem Zeitpunkt auch anmelden kann. Merken Sie sich den Termin schon jetzt vor!
Artikel teilen