Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

Integration (Regio-Plus-Projekt 2004 bis 2007)

Das Projekt «Integration» bündelt grundverschiedene Interessen. Kindern und Jugendlichen mit Verhaltensauffälligkeiten verschafft es ein neues Zuhause. Anstelle in Heimen und Gruppen werden sie einzeln in einer Familie betreut. Die berücksichtigten ländlichen Gemeinden profitieren von den jungen Neuzuzügern und den umgeleiteten Sozialgeldern. Integration ist als Pilotprojekt einer umfassenden Gemeinde- und Regionalentwicklung aufgebaut. Nach einer vierjährigen Startphase wird das bisher weitgehend selbsttragende Projekt nun mit der Unterstützung von Regio Plus ausgebaut.

Trägerschaft 

Gemeinnütziger Verein Integration

Kurzbeschrieb des Projekts 

Dem innovativen Projekt «Integration» ist es gelungen, sozial- und wirtschaftspolitische Anliegen in ungewöhnlicher Art zu verbinden. 14 Partnerfamilien betreuen in Eggiwil psychosozial gefährdete Kinder und Jugendliche aus den Ballungsgebieten Basel, Bern, Luzern und Zürich. Im Emmental finden sie naturnahe Lebensbedingungen und ländliche Strukturen. Aber auch Eggiwil und die beteiligten Partnerfamilien haben einen Gewinn. Die Gemeinde kämpft mit den Folgen des wirtschaftlichen Strukturwandels und die Bevölkerung ist auf neue Erwerbsmöglichkeiten angewiesen. Zudem sind für die Zukunft der acht Schulbezirke hinzuziehende Schulkinder unentbehrlich. Die Partnerfamilien werden nach strengen Kriterien ausgewählt und von professionellen Fachkräften begleitet. Sie erhalten für ihre Leistung ein monatliches Zusatzeinkommen.

Während der Jahre 1994 bis 1998 hatte das Atelier ASPOS aus Regensdorf zusammen mit der Gemeinde Eggiwil das Pilotprojekt «Integration» entwickelt. Die sozialwirtschaftliche Bilanz des bisher selbsttragenden Projekts übertrifft nach den ersten 4 Betriebsjahren alle Erwartungen: Von 1998 bis 2002 erzielte das Projekt einen Gesamtumsatz von rund 3,7 Millionen Franken. Das Medienecho war aussergewöhnlich gross und mit verschiedenen Veranstaltungen gelang der Gemeinde Eggiwil ein Imagegewinn. Nun startet das Unternehmen eine neue Runde. Die Fach- und Geschäftsstelle wird verstärkt und nach Bedarf mit zusätzlichen kompetenten Fachleuten besetzt. Zudem soll das Angebot fachlich und geographisch ausgebaut und mit einem Schul- und Therapiezentrum erweitert werden. Mit der Unterstützung von Regio Plus sind diese Ergänzungen möglich. Längerfristiges Ziel ist wiederum die vollständige Selbstständigkeit.

Beteiligte Branchen 

Landwirtschaft, Gemeinden, Sozialämter, Schule

Beteiligte Partner/Kooperation 

Gemeinde Eggiwil, Kanton Bern

Projektdauer 

2004 bis 2007

Projektierte Gesamtkosten 

CHF  5'061'300.–

Kontakt

Jörg Wetzel
Projektleiter Ausbauphase
Raum Umwelt Entwicklung
Schönbühlweg 3 
3400 Burgdorf
Tel.: +41 34 423 56 39

oder: 

Gemeinnütziger Verein Integration 
Gemeindehaus 
3537 Eggiwil 
Tel.: +41 34 491 21 60

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: Nationaler formation-regiosuisse-Einstiegskurs zur NRP, zu Interreg und deren Schnittstellen zu anderen Förderprogrammen

Am 9. Juni findet erneut der beliebte formation-regiosuisse-Einstiegskurs für Personen statt, die sich neu mit den Themen «NRP», «Interreg» und Schnittstellen zu anderen Förderprogrammen befassen.
Artikel teilen