Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

Internetplattform Einsiedeln (Regio-Plus-Projekt 2000 bis 2003)

Öffentliche und private Projektträger haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam eine Internetplattform für die Region Einsiedeln aufzubauen. Diese soll in erster Linie dazu dienen, die Region im In- und benachbarten Ausland bekannter zu machen und das Image aufzuwerten. Insbesondere geht es darum, die Region zu profilieren als attraktive Feriendestination, lebendiger Wohnort sowie leistungsfähiger Wirtschaftsstandort.

Trägerschaft

Projektgemeinschaft Regionale Plattform; beteiligte Partner: Bezirk Einsiedeln, Gemeinden Alpthal, Rothenthurm, Unter- und Oberiberg, Innerthal, Region Einsiedeln (REV), Verkehrsverein Einsiedeln, Detaillistenverein Einsiedeln und Umgebung, Gewerbeverein Einsiedeln.

Beteiligte Branchen/Gruppen

  • Tourismus
  • Landwirtschaft
  • Gewerbe
  • Handel
  • Vereine
  • Gemeinden/Region

Kurzbeschrieb des Projekts

Konkret soll die Plattform:

  • Ferien- und Kurzzeitgästen einen raschen Überblick über das touristische Angebot vermitteln und sie zum Besuch der Region ermuntern
  • potenzielle Zuzüger über die Vorzüge der Region als Wohnort informieren
  • Bewohnerinnen und Bewohner über das regionale Geschehen in allen Bereichen informieren
  • Unternehmern Gelegenheit bieten, ihre Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten
  • Unternehmen einen attraktiven und kostengünstigen Internetauftritt ermöglichen
  • von den Gemeinden für ihren Bürgerservice genutzt werden.

Gründe für das Projekt

Im überarbeiteten Entwicklungskonzept der Region von 1995 wird im Bereich Wirtschaft vor allem eine Verbesserung des Standortimages gefordert. Dies weil das Image insbesondere bei der Ansiedlung neuer Unternehmen und der Rekrutierung qualifizierter Arbeitskräfte eine bedeutende Rolle spielt. Im Bereich Tourismus wird eine verstärkte regionale Zusammenarbeit sowie ein professionelles Marketing verlangt. In der Folge wurde(n) ...

  • ein Konzept für eine gezielte Imageförderung des Wirtschaftsstandortes Region Einsiedeln erarbeitet
  • eine regionale Marke aufgebaut, die durch das Institut für geistiges Eigentum geschützt ist
  • eine regionale Organisation für das touristische Marketing gebildet (Tourismus Region Einsiedeln)
  • Weiterbildungsveranstaltungen für Unternehmer zu den Themen Marketing und Internet durchgeführt
  • die Organisation «Einsiedeln für Sie aktiv» gegründet, die mit verschiedensten Massnahmen das Dorf Einsiedeln beleben will
  • ein Business Plan erarbeitet.

Nun sollen die verschiedenen Projekte zu Gunsten des Wirtschaftsstandortes Einsiedeln langfristig und systematisch koordiniert werden. Dabei ist die «Internetplattform Region Einsiedeln» die erste Etappe, um das Marketing für die Region stärker zu fördern.

Vorgehen

Das Projekt gliedert sich in folgende Phasen: Konzeption, Aufbau und Ausbau der Plattform. In der Ausbauphase soll der Inhalt vor allem in den Bereichen Tourismus (u. a. Direktreservationssystem) und Bürgerservice erweitert werden. Daneben strebt man generell Ausbau der Dienstleistungen an. Dazu gehören zum Beispiel Livekameras an vier Standorten, E-commerce-Lösungen für Detaillisten und Gewerbler, ein Infokiosk mit SMS-Diensten/Foren, ein Veranstaltungskalender, eine Newsrubrik sowie die Übersetzung der wichtigsten Inhalte auf Englisch. Ergänzend sind Schulungen vorgesehen. In beschränktem Rahmen soll die Plattform in der Region beworben werden.

Projektziele

Das Projekt soll einen Beitrag leisten, damit die Region im In- sowie im benachbarten Ausland stärker wahrgenommen wird. Grundlegendes Ziel ist es, die Region als attraktive Feriendestination, lebendiger Wohnort und leistungsfähiger Wirtschaftsstandort zu positionieren. Mittelfristig geht es darum, die Plattform als Marketinginstrument für die Region zu etablieren und damit die bestehende regionale Marke zu stärken. Gleichzeitig sollen Schulen, Organisationen, Vereine und weitere Interessenten im Umgang mit den neuen Medien geschult werden.

Finanzieller Rahmen

Gesamtkosten: CHF 594'196.–

Projektdauer: 3 Jahre (ab Juli 2000)

Auswirkungen des Projekts

...auf den Arbeitsmarkt

Direkt entstehen vier bis fünf Arbeitsplätze. Indirekt wird mit 20 bis 30 zusätzlichen Stellen pro Jahr gerechnet. Die neuen Kompetenzen im Bereich Internet, die durch das Projekt gewonnen werden, begünstigen zudem Neugründungen von entsprechenden Unternehmen.

... auf die regionale Wirtschaftsstruktur

Von der Aufwertung des Standortimages profitieren alle Branchen. Allen voran jedoch der Tourismus sowie Unternehmen, die auch im Bereich E-Commerce aktiv sind.

... auf die Umwelt

Marketing per Internet ist umweltfreundlicher als via Printmedien. Zudem ist die Förderung regionaler Produkte auf Grund der kurzen Wege auch ökologisch sinnvoll.

Modellcharakter des Projekts

Die innovativen Elemente der Internetplattform Region Einsiedeln zeigen sich vor allem in der technischen und der finanziellen Dimension:

Technische Dimension: Informationen müssen nur einmal erfasst, können aber vielfach abgerufen werden. So lassen sich zum Beispiel Veranstaltungen, einmal eingegeben, nachher bei allen Beteiligten in der Region abrufen. Dies trägt wesentlich dazu bei, die Reichweite von Informationen zu erhöhen. Dank der passwort-geschützten Online-Administration können die Beteiligten ihren Bereich selbstständig bewirtschaften. Informationen können jederzeit aufgeschaltet werden. Bereits einfache PC-Kenntnisse reichen dafür aus. Die browserfähige Online-Administration bietet zudem örtliche und zeitliche Unabhängigkeit, wodurch sich Informationen häufiger erfassen und aktualisieren lassen. Dadurch wird das Informationsangebot nicht nur grösser, sondern auch interessanter.

Finanzielle Dimension: Dank der Online-Administration durch die Beteiligten fallen verhältnismässig geringe Initialkosten an. Gleichzeitig entfallen die Kosten für den Unterhalt der Plattform durch ein externes Web-Unternehmen. Zudem sinkt die Fehlerquote, und administrative Doppelspurigkeiten werden vermieden. Die Weiterentwicklungskosten für die Applikation werden auf mehrere Partner verteilt; Updates sind kostenlos. Erstmals haben sich mit dem Projekt öffentliche und private Akteure zusammengeschlossen, um gemeinsam das Marketing der Region zu verbessern. Auch der Charakter der Internetplattform ist zukunftsweisend: Obwohl man regional als Einheit auftritt, können sich die Beteiligten individuell präsentieren. Das Projekt und die Art der Umsetzung lassen sich auf jede andere Region übertragen.

Projektleitung

Plattform:
Josef Walker
Bezirksverwaltung
8840 Einsiedeln
Tel: +41 55 418 41 55
Fax: +41 55 418 41 42
E-Mail: josef.walker@bezirkeinsiedeln.ch

Uebrige Bereiche:
Klaus Korner
Regional-Entwicklungsverband Einsiedeln
Birkenweg 7
8840 Einsiedeln
Tel: +41 55 412 34 89
Fax: +41 55 412 34 75
E-Mail: info@region-einsiedeln.ch
Website

Aus dem Schlussbericht

Die von Privaten, Gemeinden, wirtschaftlichen Organisationen und der Region gemeinsam realisierte Internetplattform Einsiedeln stärkt die Wahrnehmung der Region und des Wirtschaftsstandortes Einsiedeln im In- und Ausland. Zudem entlasten die verschiedenen auf der Seite angebotenen Dienstleistungen die Verwaltung. Die Plattform ermöglicht verschiedene Formen der Zusammenarbeit zwischen regionalen Unternehmen und Behörden.

Die wichtigsten Informationen für Touristen sind in englischer Sprache verfügbar. Im Bereich Tourismus lässt sich der mit der Seite verbundene Mehrwert einfach messen: Hotels, die mit dem Reservationssystem arbeiten, weisen merklich gestiegene Übernachtungszahlen auf.

Die Seite wird weiterhin regelmässig gewartet und ausgebaut.

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

Save the date: formation-regiosuisse-Konferenz 2017 «Regionalentwicklung konkret: Beispiele und Erfahrungen aus dem Terrain»

Die nächste Konferenz stellt Praxisbeispiele und -erfahrungen aus der Regionalpolitik und Regionalentwicklung ins Zentrum. Das detaillierte Programm ist ab Ende August 2017 hier auf der regiosuisse-Website verfügbar, wo man sich ab diesem Zeitpunkt auch anmelden kann. Merken Sie sich den Termin schon jetzt vor!
Artikel teilen