Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

Regionaler Naturpark Pfyn-Finges (Regio-Plus-Projekt von 2006 bis 2009)

Der Walliser Naturpark Pfyn-Finges soll zu einem eidgenössisch anerkannten Regionalen Naturpark werden. Im Rahmen des von Regio Plus unterstützten Teilprojekts erarbeiten die Projektakteure eine Machbarkeitsstudie und erstellen das Gesuch für die konkrete Umsetzung. Die weitere Realisierung läuft über das Bundesamt für Umwelt (BAFU). Das Label des Regionalen Naturparks soll den Vertrieb regionaler Produkte und touristischer Packages erleichtern und damit direkt und indirekt zur Stärkung des regionalen Arbeitsmarktes beitragen.

Trägerschaft

Verein Lebens- und Erlebnisraum Pfyn-Finges

Beteiligte Partner/Kooperation

  • Munizipal- und Burgergemeinden: Sierre, Salgesch, Varen, Leuk
  • Gemeinden: Mollens, Inden, Guttet-Feschel, Erschmatt, Bratsch, Gampel, Turtmann, Unterems, Oberems, Agarn
  • WWF und Pro Natura, Tourismusvereine Siders und Leuk

Kurzbeschrieb des Projekts

Bis 1996 haben die an den Walliser Pfynwald angrenzenden Gemeinden noch versucht, dessen wirtschaftliches Potenzial im Alleingang zu nutzen. Abhängigkeiten zwischen den Gemeinden erschwerten jedoch die konkrete Umsetzung in den einzelnen Gemeindegebieten. Dazu kam, dass die Einzelkämpfer oft nicht über genügend finanzielle und personelle Ressourcen verfügten. Im Jahr 1997 initiierten die Gemeinden Leuk, Varen, Salgesch und Sierre deshalb eine überregionale Zusammenarbeit. Im Jahr 2000 startete der zu diesem Zweck gegründete Verein mit der konkreten Umsetzung eines kantonalen Naturparks, den er mittlerweile erfolgreich umsetzen konnte.

In einem nächsten Schritt soll der Walliser Naturpark von heute 17 Quadratkilometern zu einem Regionalen Naturpark von knapp 300 Quadratkilometern ausgedehnt werden. Der Perimeter des zukünftigen Parks umfasst wichtige geschützte Landschaftsformen wie Feuchtgebiete, Hügel aus Moränenablagerungen oder geschützte Landwirtschaftszonen. Über Regions-, Kultur- und Sprachgrenzen hinweg arbeiten die beteiligten Gemeinden am selben Ziel.

Bereits heute hat der Walliser Naturpark einen bedeutenden Einfluss auf den regionalen Arbeitsmarkt. Er führt zu Firmengründungen in den Bereichen Exkursionen, Merchandising und Catering. Produktelabelling und die entsprechenden Marketingmassnahmen sollen die Wirtschaft in der Region zusätzlich unterstützen.

Projektdauer

2006 bis 2009

Projektierte Gesamtkosten

CHF 600'000.–

Kontakt

Peter Oggier
Pfyn-Finges
Postfach 65
3970 Salgesch
Tel. +41 (0)27 452 60 60
Mobil +41 (0)79 297 53 52
info@pfyn-finges.ch
Website

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

Nutzen Sie das NRP-Logo für Ihre Kommunikation!

Damit die NRP und die von ihr unterstützten Projekte in der Öffentlichkeit sichtbarer werden, hat das SECO ein NRP-Logo entwickelt. Dieses soll die Kommunikation des Bundes erleichtern, kann aber auch von Kantonen, Regionen, Projektträgern und weiteren Interessierten in der Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.

NRP-Projekt «Zukunft Hasliberg»

Wie mit den Auswirkungen der Zweitwohnungsinitiative umgehen? Betroffene Akteurinnen und Akteure ziehen am selben Strick, um die Zukunft ihrer Gemeinde und Region unter den neuen Vorzeichen zu gestalten.
Artikel teilen