Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

TransTour (Regio-Plus-Projekt 2004 bis 2006)

Mit der Zusammenarbeit zwischen dem Verein Toulare Seeland und der Lokalen Aktionsgruppe Z.I.E.L Kitzingen startet das erste ehemalige Regio-Plus-Projekt die transnationale Kooperation mit einem Leader+ Projekt der EU. Dank dem Projekt «TransTour» sollen die beiden beteiligten Regionen für Touristen noch attraktiver werden. Ein regelmässiger Austausch von Gastro-Lehrlingen und Köchen, gegenseitige Auftritte an Events und Messen oder die Möglichkeiten zu Car-Ausflügen in die Partnerregion – das sind nur einige der Ideen, die im Rahmen der touristisch ausgerichteten transnationalen Kooperation «TransTour» realisiert werden sollen. Das Projekt umfasst die drei Schwerpunkte Bildung, kulinarische Reisen sowie gemeinsame Marketingaktionen im Bereich Tourismus. Die transnationale Kooperation steht auf zwei Säulen: Dem Austausch von Know-how und Erfahrung sowie der Übertragung von erfolgreichen Modellprojekten in die jeweils andere Region. Mit Hilfe gezielter Aus- und Weiterbildung soll die Qualität touristischer Dienstleistungen verbessert werden. In beiden Regionen sind dafür Bildungsangebote geplant.

Trägerschaft

Verein Toulare Seeland, Lokale Aktionsgruppe Z.I.E.L Kitzingen

Kurzbeschrieb des Projekts

Über 70 Prozent der Touristen im Seeland kommen aus der Schweiz, rund 54 Prozent der ausländischen Gäste stammen aus Deutschland. Besonders Besucher aus dem süddeutschen Raum sind in der Region zu Gast. Für die transnationale Kooperation mit einem Leader+ Projekt aus der EU war Toulare deshalb auf der Suche nach einer süddeutschen Region, die ebenfalls auf den ländlichen Tourismus setzt. Einen geeigneten Partner fanden sie in der Lokalen Aktionsgruppe Z.I.E.L Kitzingen.

Der idyllisch gelegene Landkreis Kitzingen gehört zum fränkischen Weinland und liegt zwischen Nürnberg und Würzburg. Der Landkreis entspricht dem geographischen Gebiet der Lokalen Aktionsgruppe. Durch seine Vielfältigkeit spricht es gleichzeitig Weingeniesser und Feinschmecker aber auch Kulturinteressierte, Radfahrer, Wanderer und Wassersportler an. Mit der Lokalen Aktionsgruppe Z.I.E.L Kitzingen und dem Verein Toulare Seeland haben sich Partner gefunden, die bestens harmonieren.

Das Projekt umfasst die Bereiche Bildung, kulinarische Reisen sowie gemeinsame Marketingaktionen im Bereich Tourismus. Erfolgreiche Modellprojekte sollen in die jeweils andere Region übertragen werden. Mit Hilfe gezielter Aus- und Weiterbildung soll zudem die Qualität touristischer Dienstleistungen verbessert werden. In beiden Regionen sind dafür Bildungsangebote vorgesehen. So planen die Partner zum Beispiel einen gegenseitigen Austausch von Lehrlingen im Gastronomie-Bereich. Die Auszubildenden sollen einen fundierten Einblick in das touristische Schaffen der Partnerregion erhalten.

In Planung sind zudem touristische Dienstleistungs-Pakete. Car-Unternehmen könnten zum Beispiel in der Partnerregion verschiedene mehrtägige Ausflüge anbieten.

Vorarbeit im Rahmen von Regio Plus

Die Basisarbeiten für das transnationale Projekt wurden auf Schweizer Seite im Rahmen des von 1995 bis 2003 durchgeführten Regio-Plus-Projekts «Tourismus Landwirtschaft Region Seeland» (Toulare) geleistet. Dem Verein Toulare ist es dabei gelungen, den Tourismus in der Region Seeland zu beleben. Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten sowie verschiedene Freizeit-Angebote aus dem Bereich Agro-Tourismus locken heute Feriengäste und Tagesausflügler ins Seeland. Vermarktet wird das neu entstandene Tourismus-Angebot im Rahmen von bestehenden Kommunikationskanälen wie zum Beispiel jenem von Tourismus Biel Seeland und Tourismus Schweiz. Toulare ist es gelungen, einige der Übernachtungsmöglichkeiten mit dem Qualitätssiegel von Schweiz Tourismus auszuzeichnen. Ein weiteres eingesetztes Qualitätssiegel bezeichnet behindertenfreundliche Unterkünfte.

Projektdauer

2004 bis 2006

Projektierte Gesamtkosten

CHF 422’860.–

Kontakt

Toulare Seeland
Jasmine Said
Tel. +41 31 763 30 10

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: Nationaler formation-regiosuisse-Einstiegskurs zur NRP, zu Interreg und deren Schnittstellen zu anderen Förderprogrammen

Am 9. Juni findet erneut der beliebte formation-regiosuisse-Einstiegskurs für Personen statt, die sich neu mit den Themen «NRP», «Interreg» und Schnittstellen zu anderen Förderprogrammen befassen.
Bild: regiosuisse.

Nutzen Sie das NRP-Logo für Ihre Kommunikation!

Damit die NRP und die von ihr unterstützten Projekte in der Öffentlichkeit sichtbarer werden, hat das SECO ein NRP-Logo entwickelt. Dieses soll die Kommunikation des Bundes erleichtern, kann aber auch von Kantonen, Regionen, Projektträgern und weiteren Interessierten in der Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.
Artikel teilen