Via Valtellina (Regio-Plus-Projekt 2001 bis 2007)

Ziel des Projekts ViaValtellina sind die Instandsetzung und umfassende touristische Vermarktung der historischen Route des Weinhandels zwischen dem Veltlin, Graubünden und Vorarlberg. Bestehende Ressourcen aus Wirtschaft, Kultur, Landschaft und Infrastruktur sollen in neue touristische Angebote einfliessen. Das Projekt ist Teil des Tourismusprojekts Kulturwege Schweiz.

Trägerschaft

«Kulturwege Schweiz»

Kurzbeschrieb des Projekts

Kernstück des Projekts ViaValtellina ist die als Fernwanderweg konzipierte historische Säumerroute von Schruns nach Montafon via Schlappiner Joch − Davos − Scalettapass − Engadin − Berninapass − Valle di Poschiavo nach Tirano. Entlang dieser Route entstehen Angebote für Wanderer, Radfahrer und Benutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln. Bestandteil des Projekts ist die Entwicklung einer Produktepalette mit Spezialitäten und Weinen aus der Region sowie kulturellen Angeboten und Events. Die Wanderung auf der ViaValtellina mit Gepäcktransport, Übernachtung und Zusatzangeboten kann in Form verschiedener Packages in den lokalen Verkehrsbüros gebucht werden. Ein Wander- und Kulturführer soll über die Angebote informieren. Einzelheiten zu den Angeboten finden Interessierte zudem auf einer im Rahmen des Projekts erstellten Website.

Eine breit abgestützte Trägerschaft aus den Bereichen Kultur, Landschaft und Tourismus beteiligt sich am Projekt. Bei der Gründung des Fördervereins ViaValtellina wurden auch die betroffenen Gemeinden, Regionen und Organisationen im Vorarlberg und Veltlin mit einbezogen.

Das Projekt sichert Arbeitsplätze im Tourismus wie auch in der Landwirtschaft, im Gewerbe und im Kulturbereich. Der Businessplan ViaValtellina rechnet mit einer jährlichen Wertschöpfung von 2,5 Mio. CHF über buchbare Angebote und rund 12 Mio. CHF durch den Individualtourismus.

Ein durch Mitgliederbeiträge finanzierter Förderverein und Erträge aus den Buchungen in den Verkehrsvereinen sowie aus dem Verkauf von Merchandising Artikeln sollen die Finanzierung des Projekts nach Ablauf der von Regio Plus unterstützten Periode sicherstellen. Wichtige Voraussetzung für die langfristige Wirkung des Projekts ist auch die Entwicklung und Umsetzung verschiedener selbsttragender Leistungsangebote in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Tourismusinstitutionen und Projektpartnern vor Ort.

Kulturwege Schweiz

Die ViaValtellina ist Teil des Tourismusprojekts Kulturwege Schweiz von ViaStoria. Unter diesem Label entsteht ein Netz von zwölf historischen Routen, das natur- und kulturlandschaftliche Attraktionen sowie die Zeugen des historischen Verkehrs in allen Regionen der Schweiz miteinander verbindet. Die Route wird im Rahmen des nachhaltigen Tourismus vermarktet.

Beteiligte Partner/Kooperation

Landschaft Davos, Förderverein ViaValtellina; Tourismusorganisationen Poschiavo, Oberengadin, Klosters und Davos, politische Gemeinden entlang der Route

Projektdauer

2001 bis 2007

Projektierte Gesamtkosten

CHF 490'000.–

Kontakt

Hanspeter Schneider
ViaStoria  Zentrum für Verkehrsgeschichte
Kapellenstrasse 5
3011 Bern
Tel. +41 31 300 70 50
hanspeter.schneider@viastoria.ch
www.viastoria.ch
www.kulturwege-schweiz.ch

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: formation-regiosuisse-Konferenz 2017 «Regionalentwicklung konkret: Beispiele und Erfahrungen aus dem Terrain»

Die nächste Konferenz stellt Praxisbeispiele und -erfahrungen aus der Regionalpolitik und Regionalentwicklung ins Zentrum. Das detaillierte Programm ist nun verfügbar, melden Sie sich jetzt an!
Bild: regiosuisse.

Wussten Sie schon?

Die Arbeitslosigkeit in urbanen Gebieten schwankt stärker als im ländlichen Raum.
Artikel teilen