La plate-forme du développement régional en Suisse

ZO slow motion

Slow motion bezeichnet eine Reihe von Massnahmen, welche bei negativen Auswirkungen des Tourismus ansetzen: Nutzungskonflikte werden gelöst (z.B. durch die Schaffung von ergänzenden Angeboten), die Besucherlenkung in der Region wird verbessert (anhand St. Galler Destinationsmodell der 3. Generation und der strategischen Besucherströme) und die enge Zusammenarbeit mit dem ÖV auf Projektebene führt zur Verlagerung des motorisierten Individualverkehrs (MIV) zum ÖV. Dies erfolgt im partizipativen Moderationsprozess (z.B. Bike, Wandern, Landbesitzer). Der Anschluss an nationale Netzwerke (z.B. E-Mobilität, Herzroute) ist wichtig, um eine optimale Hebelwirkung zu erreichen. Durch die slow-motion-Massnahmen werden die negativen Tourismus-Effekte reduziert, wodurch die Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität der Destination steigen.

Canton
Zurich
Thème
Tourisme
coopération et mise en réseau interentreprises
Programme
NPR
Durée du projet
01.01.2016 - 31.12.2019
Instrument de financement
afp
Liens
Coût
CHF 152'685.-
Soutien Confédération
CHF 58'000.-
Les buts stratégiques et les thèmes prioritaires mis en œuvre dans le cadre de la NPR varient selon le canton et la région et sont déterminants pour savoir si un projet peut bénéficier du soutien financier de la NPR.
Partager l'article