Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Trinationaler Handlungsrahmen für die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung am Oberrhein

Durch den Aufbau und den Betrieb des Kompetenzzentrums TRISAN in Kehl wurden zahlreiche Potenziale und zukunftsorientierte Projekte in der grenzüberschreitenden Gesundheitskooperation aufgezeigt (Interreg-Projekt TRISAN 7.2017-6.2019). Dieses operative Instrument soll verstetigt und künftig noch besser territorial verankert werden. Basis dazu bilden solide Kenntnisse der Gesundheitspolitiken und -strategien aller Teilregionen des Oberrheins.

Das Projekt adressiert den Bedarf, TRISAN als grenzüberschreitendes operatives Instrument für die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung nachhaltig zu etablieren, den Mangel an gemeinsamen Steuerungsinstrumenten für grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den Gesundheitsstrategien und -prioritäten, sowie den Mangel an Kenntnis der grenzüberschreitenden territorialen Potenziale der Gesundheitskooperation zu adressieren.

Für die institutionellen Akteure sollen nun gemeinsame adäquate Steuerungsinstrumente erarbeitet, und danach eingesetzt werden, um eine nachhaltige grenzüberschreitende Gesundheitskooperation zu gewährleisten.

Kanton
Basel-Stadt
Jura
Aargau
Thema
Gesundheitswirtschaft
Kooperation und überbetriebliche Vernetzung
Programm
Interreg
Projektdauer
01.12.2019 - 30.11.2022
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 240'000.-
Förderung Bund
CHF 120'000.-
Gesamtkosten EU
€ 453'000.-
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen