Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Machbarkeit und Entwicklung Fly-Line Pfingstegg, Grindelwald

Mit der Fly-Line gleiten Gäste ab der Bergstation Pfingstegg in einem frei hängenden Sitzgestell entlang eines aufgehängten Rohrsystems. Vom Endpunkt dieses Rohrsystems werden sie mittels eines speziell zu entwickelnden Aufzugs wieder zum Startpunkt zurückgeführt. Die Fly-Line wird weltweit bereits an wenigen Orten eingesetzt. In der Schweiz ist bis jetzt noch keine Fly-Line in Betrieb. Grindelwald-Pfingstegg wäre die erste solche Anlage in der Schweiz. Das Rückfahrsystem besteht bisher noch nicht und ist neu zu entwickeln.

Ziele: Funkionierendes System mit Fly-Line und Rückbringer

Zielmärkte: Pfingstegg wird heute bereits von zahlreichen Gästen besucht, welche die Rodelbahn benutzen. Familien und insbesondere Familien aus dem arabischen Raum nutzen die Angebote der Pfingsteggbahn stark (gute Erreichbarkeit, "Outdoor" technisch erreichbar). Die Fly-Line bildet ein ergänzendes Angebot dazu. Die Fly-Line kann ab einem Alter von etwa 4 Jahren genutzt werden (für Familien geeignet). Sie spricht ein Outdoor-affines Publikum an. Die neuen Zielgruppen führen zu Mehrfrequenzen und zusätzlicher Wertschöpfung bei Bahnen und andern Leistungserbringern im Raum Grindelwald.

Kanton
Bern
Thema
Tourismus
Angebots- und Produktentwicklung
Programm
NRP
Projektdauer
01.01.2018 - 31.12.2019
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 145'000.-
Förderung Bund
CHF 35'000.-
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen