Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Digitalisierung von Karten im touristischen Umfeld

Im Rahmen des Tourismusprogramms Graubünden 2014-2021 spielen unter anderem die «Systeminnovation» und der «Wissensaufbau» eine wichtige Rolle. Immer mehr Dienstleistungen werden über mobile Geräte abgewickelt. Dazu gehören immer mehr auch elektronische «Wallets» in denen «digitale Karten (Datenträger)» wie z.B. Kreditkarten, Tickets, Mitgliedkarten, Ausweise, usw. gespeichert werden.

Auch im Tourismus ist der Einsatz solcher digitalen Karten (Datenträger) möglich. Heute sind vorwiegend physische Karten, die vor allem den Zutritt zu bestimmten Einrichtungen und Dienstleistungen gewähren, im Einsatz.

Das Vorhaben sieht vor, die Ist-Situation in Graubünden zu untersuchen und zu erfassen. Dabei soll unter anderem auch erhoben werden, ob es sich um «Ersatzinvestitionen» oder aber auch um die Ausschöpfung neuer Potenziale aufgrund der neuen Möglichkeiten handelt. Dabei soll insbesondere der Ist-Zustand erfragt werden, um eine Bestandsaufnahme zu erhalten und Grundlage für eine strukturierte Diskussion zu schaffen.
Kanton
Graubünden
Thema
Tourismus
Programm
NRP
Projektdauer
10.01.2017 - 30.04.2017
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 24'000.–
Förderung Bund
CHF 12'000.–
Kontakt
Mountain Projects
NRP
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen