Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Touristische Signalisation in Graubünden

Gemäss dem Signalisationskonzept 2014 sollen sämtliche touristischen Signalisationstafeln im Kanton Graubünden (an Nationalstrassen sowie kantonalen Haupt- und Nebenstrassen) in einem einheitlichen Erscheinungsbild auf Basis von Corporate Design-Vorgaben der Regionenmarke graubünden realisiert werden. Dies entspricht dem Grundgedanken der Markenführung und trägt auch zur Destinationsbildung resp. zur Identifikationsstärkung von touristischen Destinationen und Entwicklungsräumen (z.B. regionale Naturpärke) bei. Es ist angezeigt, dass nicht nur die vom ASTRA beanstandenten Signalisationstafeln entlang der A13 zwischen Maienfeld und San Vittore (San Bernardino-Achse) sowie im Prättigau (A28), sondern alle touristischen Signalisationtafeln den jüngsten Vorgaben angepasst werden. Für die Bewilligung der Signalisationstafeln ist die KAPO zuständig. Der Kanton übernimmt einen Teil der Kosten für Signalisationstafeln, welche im Rahmen des RegioPlus-Projektes 2003/2004 erstellt wurden und gemäss Weisungen des ASTRA nun ersetzt werden müssen. Damit wird eine rasche und möglichst flächendeckende Erneuerung angestrebt.

Kanton
Graubünden
Thema
Tourismus
Angebots- und Produktentwicklung
Programm
NRP
Projektdauer
14.03.2018 - 30.11.2019
Finanzierungs- instrument
afp
Projektkosten
CHF 200'000.-
Förderung Bund
CHF 100'000.-
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen