Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Standortmarketing Fricktal

Das Zurzibiet verfügt über ein vielfältiges touristisches Angebot: Wassersport und Schifffahrt auf Rhein, Kultur in der Probstei Wislikofen, Kleintheater im historischen Kaiserstuhl, Rad- und Wanderwege in landschaftlich reizvoller Umgebung sowie vieles mehr. Mit Ausnahme des Kurortes Zurzach sind diese Angebote jedoch nur regional bekannt und werden unabhängig voneinander vermarktet. Die Projektträger wollen die verschiedenen Aktivitäten koordinieren, die bestehenden Angebote ergänzen und vernetzen sowie einen gemeinsamen Marktauftritt zu realisieren. Im touristischen Standortwettbewerb will man die Region als «Freizeit- und Erholungsdestination» auf nationaler Ebene profilieren. Dadurch soll das Zurzibiet auch als Wohn- und Arbeitsort wieder attraktiver werden.

Folgende Massnahmen werden ergriffen:

Wirtschaft:

  • Eine regionale Stelle für Wirtschaftsfragen mit Kontaktstellen in jeder Gemeinde bietet ansässigen und ansiedlungswilligen Unternehmen einen umfassenden Service bei Bewilligungsverfahren und Standortsuche.
  • Vorhandene Arbeitsflächen (Grundstücke und Gebäude) werden inventarisiert und mit Angaben zu Verfügbarkeit, Erschliessung, Eignung, Preis etc. ergänzt.
  • Ein regionales Netzwerk für Unternehmerfragen wird aufgebaut. Bei Unternehmungsgründungen z. B. leisten Treuhänder, Notare oder erfahrene Unternehmer Hilfestellung.

Landschaft/Tourismus:

  • Angebote im Freizeit- und Erholungsbereich werden erhoben.
  • Ausbau des Angebotes speziell in den Bereichen Kur- und «sanfter» Agrotourismus
  • Promotion des Angebotes z. B. mit einer «Freizeitkarte Fricktal»

Auswirkungen des Projekts

... auf den Arbeitsmarkt

Durch die Schaffung einer regionalen Info-Stelle für Wirtschaftsfragen und einer Stelle für Tourismus ist das Projekt direkt arbeitsplatzwirksam.

Das gesamte Modul Wirtschaft zielt darauf ab, Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Die Vernetzung und Vermarktung der Angebote in den Bereichen Tourismus, Freizeit, Wellness und Erholung sollte ebenfalls zu neuen Arbeitsplätzen führen. Gleiches gilt für das Landschaftsentwicklungsprogramm (LEP).

... auf die regionale Wirtschaftsstruktur

Das Projekt zielt auf die Diversifizierung der regionalen Wirtschaftsstruktur ab. Für die Beschäftigten in Land- und Forstwirtschaft werden neue Arbeitsfelder und damit neue Einnahmequellen erschlossen (z. B. ökologische Aufwertungs- und Pflegemassnahmen im Rahmen des Landschaftsentwicklungsprogramms).

... auf die Umwelt

Durch das Landschaftsentwicklungsprogramm (LEP) wird die Umweltqualität auf jeden Fall verbessert. Indirekt zielen auch die Bemühungen zur Verringerung der Pendlerbewegungen auf eine Verbesserung der Umweltqualität.

Die Entwicklung des Standortes Fricktal hat sich an den Kriterien der Nachhaltigkeit zu orientieren. Das heisst, sie darf nicht auf Kosten der Natur erfolgen, sondern muss im Gegenteil eine ökologische Aufwertung mit sich bringen.

Trägerschaft

Planungsverband der Region Zurzach.

Ziele und erwartete Wirkungen

  • Rahmenbedingungen für Unternehmen verbessern
  • Regionale Wirtschaft diversifizieren
  • Voraussetzungen schaffen, um innovative Einzelinitiativen unter einem einheitlichen Label zu vermarkten
  • Erfolgversprechende lokale Projekte in den Bereichen Landschaftsaufwertung und Ökologisierung der Landwirtschaft auf die ganze Region ausdehnen (Naturgemässe Kulturlandschaft Fricktal NKF, Landschaftsentwicklung Region Oberhof LAREGO, Landschaftsentwicklungsprogramm Oberes Fricktal, Aufwertungsprogramm Möhliner Höhe)

Tätigkeiten im Projekt

1998/1999:

  • Datenbank Arbeitsflächen und Wirtschaftsdaten
  • Einrichtung der regionalen Info-Stelle für Wirtschaftsfragen
  • Koordination «Landwirtschaft/Tourismus» mit anderen laufenden Projekten
  • Erarbeitung des Info-Konzepts

1999/2000:

  • Aufbau des regionalen Netzwerkes für Unternehmer
  • Erhebung der Tourismus- und Freizeitangebote
  • Ausbau des Tourismusangebotes zu vermarktbaren Paketen

2000/2001:

  • Promotion des Wirtschaftsstandortes Fricktal
  • Promotion Tourismus Fricktal
  • Weiterer Ausbau des Tourismusangebotes
  • Projektbegleitend werden Marketingstrategien erarbeitet und umgesetzt und durch interne und externe Öffentlichkeitsarbeit ergänzt.
Kanton
Aargau
Thema
Weitere Themen
Tourismus
Programm
Regio Plus
Projektdauer
01.01.1998 - 31.12.2001
Links
Projektkosten
CHF 240'000.–
Kontakt
Regionalsekretariat
Gerhard Thönen
Laufenplatz 145
5080 Laufenburg
Schweiz
Aargau
+41 62 874 47 40
info@fricktal.ch
Regio Plus war ein Vorgängerprogramm der Neuen Regionalpolitik (NRP). Regio Plus war ein Impulsprogramm zur Unterstützung des Strukturwandels im ländlichen Raum und lief von 1997 bis 2007.
Artikel teilen