Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Begegnungszentrum Hämikerberg

Interessierte Personen aus dem Sozialbereich und der Wirtschaft haben den Verein Hämikerberg gegründet und die Liegenschaft Hämikerberg mit mehreren historischen Gebäuden erworben. Im Endausbau beinhaltet das Zentrum einen therapeutisch-pädagogisch ausgerichteten Reitbetrieb, ein Bildungs- und Kulturhaus für die Wirtschaftsregion Seetal (LU), einen Restaurationsbetrieb mit Herberge für das Bildungshaus sowie gemeinnützige Anlagen wie z.B. einen Spielplatz für das Naherholungsgebiet Lindenberg.

Auswirkungen des Projekts

... auf die regionale Wirtschaftsstruktur

Das Projekt Hämikerberg verknüpft privatwirtschaftliche Arbeit mit sozialen Aufgaben. Der gemeinnützige Überbau der Trägerschaft sorgt dafür, dass erwirtschaftetes Kapital nicht abfliesst, sondern in den einzelnen Betrieben wieder investiert werden kann.

Die umfassende Sanierung wird namhafte Aufträge für Handwerks- und Baubetriebe auslösen.

...auf den Arbeitsmarkt

Vorübergehend werden 20 Beschäftigungsplätze, vorwiegend im Baugewerbe, geschaffen. Langfristig rechnen die Projektverantwortlichen mit 10 bis 15 Arbeitsplätzen in den Bereichen Freizeit, Bildung, Erholung und mit etwa 5 Nischenarbeitsplätzen für sozial benachteiligte Menschen.

... auf die Umwelt

Bei der Sanierung der Liegenschaft werden moderne, umweltverträgliche Energieversorgungssysteme eingebaut.

Trägerschaft

Gemeinnütziger Verein Hämikerberg

Ziele und erwartete Wirkungen

Die beiden Hauptziele des Projekts sind:

  • Die Instandstellung und der Betrieb der Liegenschaft Hämikerberg
  • Die Beschäftigung von Arbeitslosen sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen und Nischenarbeitsplätzen für sozial benachteiligte Menschen

Es wird eine Kooperation und langfristige Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Wirtschaftszweigen angestrebt, um Synergien zu nutzen und das Gesamtangebot auf die Kundenbedürfnisse auszurichten.

Tätigkeiten im Projekt

Der Aufbau soll zeitlich gestaffelt erfolgen:

  1. Kauf der Liegenschaft/Unterhalt/gemeinnützige Anlagen
  2. Restaurationsbetrieb
  3. Therapeutisch-pädagogisch ausgerichteter Reitbetrieb/Kleintierhaltung
  4. Kriseninterventionsplätze für Jugendliche
  5. Renovation der historischen Bauten
  6. Kurs- und Kulturzentrum

Die Bereiche werden in sinnvollen Einheiten autonom betrieben. Mit einem Gesamtkonzept können Synergien zwischen den einzelnen Einheiten geschaffen werden: Erholungssuchende Tagesausflügler interessieren sich z. B. für das Kursangebot im Kurszentrum oder für Reitstunden im Reitbetrieb. Reitanlässe fördern die Besucherzahl des Restaurationsbetriebes. Und betreute Jugendliche finden in einer intakten Umgebung sinnvolle Beschäftigung (z. B. im Reitstall).

Durch den modularen Aufbau des Projektes können Anpassungen, Innovationen oder neue Konzepte in einzelnen Bereichen einfacher und schneller erfolgen.

Involvierte Akteure

  • Soziale Institution
  • Freizeit, Bildung, Erhohlung
  • Restauration
  • Baubranche
Kanton
Luzern
Thema
Bildung und Gesundheit
Weitere Themen
Programm
Regio Plus
Projektdauer
01.01.1997 - 31.12.2005
Projektkosten
CHF 926'000.–
Kontakt
Sozialarbeiter, Management NDS/FHS
Heinz Spichtig
Vordere Allmend
6289 Hämikon
Schweiz
+41 41 917 21 75
haemikerberg@bluewin.ch
Regio Plus war ein Vorgängerprogramm der Neuen Regionalpolitik (NRP). Regio Plus war ein Impulsprogramm zur Unterstützung des Strukturwandels im ländlichen Raum und lief von 1997 bis 2007.
Artikel teilen