Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Grundlagenstudie «FlexLodge – neue flexible Beherbergungsformen für Graubünden»

Unterschiedliche Formen der flexiblen Beherbergung finden in Graubünden immer mehr Verbreitung. Das Angebot von Pop-Up-Lösungen weist eine grosse Spannbreite auf und reicht von der Vermietung von Hotelparkplätzen für Camper, über Tiny Houses oder Pods bis hin zu semi-stationären Einheiten in Chaletdörfern. Daneben existieren temporäre Angebote im Bereich des Zeltcampings, wie beispielsweise Jurten und Tipizelte sowie die Möglichkeit an aussergewöhnlichen Orten in speziellen Unterkünften zu übernachten. Mittlerweile sind auch autarke mobile Beherbergungslösungen auf dem Markt, welche ein Übernachtungsangebot auch ausserhalb von Plätzen mit festen Installationen (Wasser, Abwasseranbindung und Strom) ermöglichen.

Mit einer Grundlagenstudie werden die wesentlichen Eckpunkte dieser «neuen und flexiblen Beherbergungsformen» erfasst. Dazu wird eine Bestandesaufnahme in Graubünden erstellt (Übersicht über die unterschiedlichen Beherbergungsvarianten i.S. einer Klassifikation), die mit diesen Beherbergungsformen verbundenen Problembereiche abgegrenzt und einen Ausblick geboten, wie stark dieser Trend sich manifestieren wird und welche Entwicklungen sich abzeichnen.

Kanton
Graubünden
Thema
Tourismus
Programm
NRP
Projektdauer
31.08.2021 - 30.04.2022
Finanzierungs- instrument
afp
Projektkosten
CHF 42'000.-
Förderung Bund
CHF 21'000.-
Kontakt

Institut für Tourismus und Freizeit (ITF)
Comercialstrasse 22
7000 Chur

Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen