Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Studie: Industrielle Ökologie in der Industrie-und Gewerbezone (IGZ) und der Arbeitszone (AZ) Birch

In Düdingen soll ein Pilotprojekt realisiert werden, um den Ansatz der Industriellen Ökologie für die zukünftige industrielle und gewerbliche Entwicklung im Kanton Freiburg einzuführen. Die Gemeinde Düdingen hat zusammen mit dem Kanton und der Region Sense mit der Arbeitszone Birch eine Arbeitszone von strategischer Bedeutung geschaffen. Angrenzend an die Arbeitszone Birch sind bereits Unternehmen mit grösseren Material- und Energieflüssen angesiedelt. Die Arbeitszone Birch und das breitere Umfeld bieten sich somit sehr gut für den Ansatz der Industriellen Ökologie an.

Ziele und erwartete Wirkungen

  • Umsetzen von wirtschaftlichen Auswirkungen der Globalisierung in konkrete Entwicklungsstrategien, die sich insbesondere für die Arbeitszone Birch und die dort tätigen Unternehmen als Chance nutzen lassen.
  • Entwicklung von Optimisierungsstrategien vor Ort, d.h für die Arbeitszone und ihr Umfeld als Ganzes sowie für die einzelnen Betriebe. Die Entwicklung dieser Strategien erfolgt über den systematischen Ansatz der Industriellen Ökologie, der zudem bestehende Entwicklungsprozesse oder -strategien sowie die klassischen Investitionsprogramme der Unternehmen berücksichtigt.
  • Erfassen und Aufzeigen der Energie- und Stoffströme, der Produktionsprozesse und den damit verbundenen Haupt-, Neben- und Abfallprodukten, die sich auf die Unternehmen, die Arbeitszone als auch auf das weitere Umfeld beziehen. Die Darstellung erfolgt mittels Stoff- und Energieflussdiagrammen im Sinne einer schematischen als auch «kartographischen» Darstellung.
  • Identifizieren, prüfen und konkretisieren von Entwicklungsmöglichkeiten für die beteiligten Unternehmen, die Gemeinde und die Region.

Tätigkeiten im Projekt

Um die Ziele erreichen zu können, konzentriert sich das Pilotprojekt auf die Anwendung und Vermittlung des Ansatzes und der Methodik der Industriellen Ökologie. Im Hintergrund stehen vorerst die technischen Werkzeuge, wie z.B spezielle Informatik-Programme oder technische Anwendungen zur Erfassung von Energie- und Stoffströmen.

Kanton
Freiburg
Thema
Weitere Themen
Programm
NRP
Projektdauer
01.05.2011 - 01.01.2012
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Links
Projektkosten
CHF 70'000.–
Kontakt
Promotion économique du canton de Fribourg
Pascale Anton
Bd de Pérolles 25, CP 1350
1701 Fribourg
Schweiz
Freiburg
antonp@fr.ch
NRP
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen