Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Mitarbeiter-Sharing im Saisontourismus

Mitarbeiter-Sharing im Saisontourismus

Hotel- und Gastronomiebetriebe aus Graubünden und dem Tessin spannen zusammen und bieten saisonalen Mitarbeitern eine ganzjährige Perspektive, um diese längerfristig an ihr Unternehmen zu binden. Kooperationen nach dem Modell «Mitarbeiter-Sharing» erfolgen zwischen zwei Betrieben und einem Mitarbeitenden und werden jeweils mit einem Kooperationsvertrag geregelt. Dem im Frühling 2016 gegründete «Verein Mitarbeiter-Sharing» gehören derzeit rund 50 teilnehmende Betriebe, vorwiegend aus den Kantonen Graubünden und Tessin, an. Ab 2019 bzw. nach der Pilotphase wird «Mitarbeiter-Sharing» weiteren Betrieben offen stehen.

Ziele und erwartete Wirkungen

Das Projekt Mitarbeiter-Sharing will durch Kooperation zwischen saisonal geprägten Hotel- und Gastronomiebetrieben ein innovatives Arbeitsmodell schaffen, ganz nach dem Motto «Im Sommer am See, im Winter im Schnee». Arbeitgeber sollen sich über Eckpunkte der Anstellung verständigen und damit den Saisonmitarbeitenden gemeinsam eine Ganzjahresperspektive bieten. Damit wird eine vierfache Win-Win-Situation geschaffen. Erstens für die Mitarbeitenden, die eine spannende berufliche Perspektive bekommen. Zweitens für teilnehmende Saisonbetriebe, die die Qualität ihrer Dienstleistung steigern, die Fluktuationskosten senken und die Mitarbeiterzufriedenheit erhöhen können. Drittens für die Öffentlichkeit, welche erhebliche saisonal bedingte Arbeitslosengelder einsparen kann. Und viertens für den Gast, der von langjährigen Mitarbeitenden und einer besseren Servicequalität profitiert.

Tätigkeiten im Projekt

Das Projekt ist in fünf Teilprojekte gegliedert, wobei die Realisierung einer Internetplattform zur Automatisierung des Match-Makings von Mitarbeiter-Sharing-Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Zentrum steht. Pilotversuch des Mitarbeiter-Sharing-Modells, die Erarbeitung einer Toolbox mit «Template-Verträgen» für die rechtliche Regelung der Kooperation zweier Partner, die Prüfung behördlicher Zusammenarbeit im Bereich Arbeitsbewilligungen und Initiierung eines SECO-Pilotprojektes im Bereich Arbeitslosengelder, sowie Information und Kommunikation mit potentiellen Mitarbeitenden sind weitere Teilprojekte.

Die Trägerschaft des Projekts liegt beim «Verein Mitarbeiter Sharing» und die Projektleitung und -koordination wird von einem Team der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur ausgeführt.

Erfolgsfaktoren

  • Gute Zusammenarbeit mit den kantonalen Arbeitsämtern sowie verschiedenen Schlüsselpartnern
  • Einfachheit bzw. Convenience bei der Stellensuche für Mitarbeitende
  • Automatisierung des Match-Makings über digitale Tools, welche eine Zusammenarbeit in grösserer Skala erst ermöglichen
Kanton
Graubünden
Tessin
Thema
Tourismus
Programm
NRP
Projektdauer
05.04.2016 - 30.08.2018
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 885'433.–
Förderung Bund
CHF 266'000.–
Kontakt
Verein Mitarbeiter-Sharing c/o Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur
Projektträger
Brigitte Küng
Comercialstrasse 22
7000 Chur
Schweiz
Graubünden
+41 81 286 24 06
brigitte.kueng@htwchur.ch
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen