Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

GeoRhena - Ein GIS-Kompetenzzentrum auf Geoportalbasis

Um grenzüberschreitenden Akteuren der Oberrheinregion grenzüberschreitend harmonisierte Daten und Kartenwerke mit kohärenter Darstellung des Oberrheins bereitzustellen, wurde das Geografische Informationssystem des Oberrheins (GISOR) ins Leben gerufen. Seit 2005 erstellt und aktualisiert GISOR thematische und grenzüberschreitende Datenbanken und zahlreiche Kartenwerke und trägt dazu bei, negative Grenzeffekte zu minimieren. Bisher ermöglicht seine technische Infrastruktur jedoch weder den schnellen Download von grenzüberschreitenden Daten noch die Bereitstellung anderer Formate für die Karten als PDF. Künftig möchten die institutionellen Partner von GISOR grenzüberschreitende Daten leichter und schneller herunterladen können und über ein Werkzeug verfügen, das die Erstellung von interaktiven Karten ermöglicht.
Ziel des Projekts ist die Einrichtung eines Kompetenzzentrums. Dieses ist als ein grenzüberschreitendes Netzwerk gedacht, das Akteure mit Kenntnissen in den Bereichen Geomatik und Kartografie versammelt und durch ein Geoportal gestützt ist. Dank dem Geoportal des Oberrheins wird jeder technische Vertreter eines Projektpartners über eine Assistenz in der Herstellung von grenzüberschreitenden statistischen und/oder interaktiven Karten verfügen können, oder solche durch das Kompetenzzentrum herstellen lassen. Darüber hinaus kann das Kompetenzzentrum auch Anfragen der Zielgruppen (ORK, ORR, etc.) und deren Partnern (Universitäten, wirtschaftliche Akteure, etc.) bearbeiten. Zudem ist das Geoportal als öffentliches Web Portal fähig, jedem Benutzer das Herunterladen von geografischen grenzüberschreitenden Daten zu ermöglichen und sie interaktiv darzustellen. Das Geoportal leistet einen grenzüberschreitenden Mehrwert im Gegensatz zu den bereits existierenden Geoportalen zahlreicher Verwaltungen am Oberrhein, die aber weder Daten von Nachbarländern sammeln, noch gemeinsame interaktive Karten in einer harmonisierten und vereinfachten Weise erarbeiten. Somit hat das Geoportal auch einen zeitsparenden Effekt für alle Nutzer.
Darüber hinaus soll das Kompetenzzentrum das Netzwerk nutzen, um technische Informationen zu verbreiten und damit das Fachwissen zu verstärken. Demzufolge begleiten Metadaten die Daten. Die verstärkten Austausche mit den Experten der Grossregion werden dazu beitragen, diese Expertise zu verstärken

Kanton
Basel-Stadt
Thema
Natürliche Ressourcen
Kooperation und überbetriebliche Vernetzung
Programm
Interreg
Projektdauer
01.07.2015 - 30.06.2018
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Links
Projektkosten
CHF 72'000.-
Förderung Bund
CHF 19'200.-
Gesamtkosten EU
€ 180'000.-
Kontakt

Bau- und Umweltschutzdirektion BL
Kurt Waber
Rheinstrasse 29
4410 Liestal
kurt.waber@bl.ch

Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen