The platform for regional development in Switzerland

Zukunft Hasliberg – Modellprojekt zur nachhaltigen touristischen Weiterentwicklung ohne zusätzliche Zweitwohnungen

Das Projekt «Zukunft Hasliberg» bezweckt, dass die Bevölkerung und alle Betroffenen gemeinsam die Zukunft der Gemeinde gestalten und dazu miteinander am gleichen Strick ziehen. Auslöser des Vorhabens war die Veranstaltung der Gemeinde Hasliberg im Mai 2014 zu den Auswirkungen der Zweitwohnungsinitiative auf die Bauwirtschaft der Gemeinde.

ext_project.objectives

Die Projektidee geht davon aus, dass eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung von Hasliberg auch unter erschwerten Rahmenbedingungen möglich ist. Dazu muss die Gemeinde die Zukunft in die eigenen Hände nehmen, auf ihren Stärken und Potenzialen aufbauen und gemeinsam mit der Bevölkerung und anderen Akteuren (Vertretern der Bau- und Tourismuswirtschaft, Landwirtschaft, Zweitwohnungsbesitzer usw.) neue Ideen entwickeln und diese einer Umsetzung zuführen.

Das Projekt startete im April 2015 und dauert rund 2 Jahre. Der Zeithorizont von einzelnen Umsetzungsmassnahmen reicht aber weit darüber hinaus – ganz im Sinne des Anspruchs einer nachhaltigen Entwicklung.

Mittel- und langfristige Wirkungsziele:

  • Attraktivierung und Positionierung der Gemeinde Hasliberg als Wohn- und Tourismusort mit authentischem Dorfbild und als wirtschaftlich lebensfähige Region.
  • Das (Holz-)Baugewerbe ist gestärkt und kann den Umsatz und den Personalbestand halten oder erhöhen.
  • Die Hotellerie genügt baulich und angebotsmässig heutigen und zukünftigen Ansprüchen. Sie generiert über das ganze Jahr hinweg höhere Umsätze.
  • Die Ortszentren verfügen über zusätzliche Funktionen (z.B. Begegnungsort, Aufenthaltsort, publikumsorientierte Nutzungen, Nahversorgung).
  • Die Funktion der Gemeinde als Wohnstandort ist gestärkt. Zusätzliche Bewohnerinnen und Bewohner und damit Steuerzahlerinnen und Steuerzahler ziehen zu.
  • Der Tourismus wird gestärkt (Übernachtungszahlen, Auslastung der Zweitwohnungen, Umsatz Bergbahnen etc.)

Ein modellhafter Prozess, wie eine Berg- und Tourismusgemeinde mit der neuen Situation ohne zusätzliche Zweitwohnungen umgehen kann, wird durchgeführt.

Die Bevölkerung und alle Stakeholder beteiligen und engagieren sich im Prozess und bringen ihre Ideen ein.

ext_project.content

Öffentliche Grossgruppenveranstaltung
Nach ersten Vorarbeiten im Rahmen der Projektorganisation werden die Bevölkerung und alle Stakeholder eingeladen, Ideen einzubringen und die bereits vorhandenen Teilprojekte zu ergänzen oder anzureichern. Resultat: Teilprojekte und Arbeitsgruppen sind definiert, ein Massnahmenplan mit Prioritätensetzung liegt vor. Folgende Arbeitsgruppen wurden gebildet:

  • Baugewerbe
  • Landwirtschaft
  • Hotellerie
  • Parahotellerie
  • Touristische Infrastruktur
  • Landwirtschaft
  • Badesee
  • Dorfzentren
  • Generationenwohnen
  • Kinder
  • Hasliberg mobil
  • Haslitaler App
  • Netzwerk Hasliberg

Treffen der Teilprojektvertretungen: Zwischenstand Teilprojekte
Mindestens ein kurzfristiges Teilprojekt befindet sich in Umsetzung. Für die übrigen Teilprojekte sind die Grundlagen erarbeitet und die Realisierungschancen geprüft.

Zwischenevaluation und Ergebniskonferenz
Eine interne formative Zwischenevaluation wird durchgeführt. Die Zwischenergebnisse werden allen Beteiligten und der interessierten Bevölkerung vorgestellt. Für die einzelnen Teilprojekte sind Finanzierungsmöglichkeiten abgeklärt.

Ergebniskonferenz 2
In einer öffentlichen Veranstaltung werden die Resultate des Projekts vorgestellt.

ext_project.provinces
Bern
ext_project.measures
Structural changes in tourism
ext_project.programme
NRP
ext_project.duration
01.04.2015 - 28.08.2017
ext_project.financialInstrument
afp_cantonal
ext_project.links
ext_project.costs
CHF177,000.–
ext_project.contactData
Gemeinde Hasliberg
Gemeindepräsidentin
Sandra Weber
Urseni
6085 Hasliberg Goldern
Switzerland
Bern
+41 33 972 11 50
sandra.weber@hasliberg.ch
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Share article