SPARE - Strategic Planning for Alpine River Ecosystems

Die Alpen gelten als Wasserturm Europas. Alpenflüsse sind das „blaue Rückgrat“ für eine nachhaltige Entwicklung. Sie liefern verschiedene Ökosystemleistungen, etwa sauberes Trinkwasser, Wasser für die Landwirtschaft, die Industrie, den Tourismus, die Energieerzeugung und die Lebensqualität der Bewohner. Aber nur gesunde Flüsse können diese grundlegenden Leistungen bieten: Sie sind ein verletzliches Naturkapital, das unter Druck steht und an das unterschiedliche, aufeinander abzustimmende Schutz- und Nutzungsansprüche gestellt werden.

Das Fliessgewässermanagement unterscheidet sich zwischen und innerhalb der einzelnen Länder: Bisher wurden in diesem Bereich kaum Good-Practices und Wissen ausgetauscht. SPARE will strategische Planungsansätze im Fliessgewässermanagement über verschiedene räumliche und Verwaltungs-Ebenen austauschen, anpassen und nutzen.

Lokale, regionale und nationale Behörden in Alpenregionen sind die Hauptzielgruppen, die von verbesserten, strategischen Ansätzen für das Fliessgewässermanagement profitieren können.



Das Projekt SPARE ist von nationaler strategischer Bedeutung und wird deshalb im Rahmen der NRP unterstützt. Durch den integrativen und nachhaltigen Ansatz trägt SPARE in der Schweiz zur Biodiversitätsstrategie bei und verbessert die Bewertung der Ökosystemleistungen. Der Schweizer Partner, die Stiftung Pro Terra Engiadina, beteiligt sich an einer Pilotfallstudie, die die Ansätze für eine innovative strategische Planung für Fliessgewässerökosysteme der Alpen verbessern soll. In der Studie werden Methoden untersucht, um Schutzziele, Ökosystemleistungen und die menschliche Nutzung im Gleichgewicht zu halten. Zur Verbesserung des Schutzes und des Managements des Inns wird eine integrative Planung durchgeführt. Das Bundesamt für Umwelt BAFU wird die Region bei diesem Projekt unterstützen. Die in diesem Projekt gewonnenen Erkenntnisse können für weitere Einzugsgebietsmanagementpläne von grossem Nutzen sein. Pro Terra Engiadina wird zudem in allen Projektschritten eine aktive Rolle spielen. Die Schweizer Beobachter – die Internationale Regierungskommission Alpenrhein, Water Excellence AG, WWF Schweiz und das Bundesamt für Umwelt BAFU – werden zu verschiedenen Projektschritten Feedback abgeben, die Einbindung von Partizipationsprozessen in verschiedenen Projekten fördern und ihre eigenen Netzwerke aktivieren.
ext_project.provinces
Grisons
ext_project.measures
Other projects...
ext_project.programme
NRP - INTERREG/ETZ
ext_project.duration
16.12.2015 - 15.12.2018
ext_project.financialInstrument
afp_cross-border
ext_project.costs
CHF206,000.–
costsFederation
CHF56,000.–
costsEU
€2,184,820.47
ext_project.contactData
Fundaziun Pro Terra Engiadina
NRP
ext_project.disclaimer
Share article