The platform for regional development in Switzerland

Etude Expo Centres

Die Leitungen der beiden Ausstellungszentren möchten die direkten und indirekten Auswirkungen ihrer Aktivitäten auf die Freiburger Wirtschaft eruieren. Weiter möchten sie die Grundlagen für einen vorausschauenden Prozess legen, um die Aktivitäten zu identifizieren, die eine starke Auswirkung auf das Kantonsgebiet insbesondere in Bezug auf die Geldflüsse haben und um die Bevölkerung und die Kreise zu identifizieren, die angesprochen werden.

Die beiden Ausstellungszentren wurden seit ihrer Gründung mit öffentlichen und privaten Geldern unterstützt. Diese Beiträge wurden ihnen aufgrund ihres Interesses für die Entwicklung der Region gewährt. Bis heute wurde noch keine Studie über die Wirkung auf die Finanzen und das Image aufgestellt. Nach zehnjähriger Tätigkeit und angesichts zahlreicher anstehender Herausforderungen in diesem Bereich ist es höchste Zeit, Bilanz zu ziehen nach dem Vorbild anderer Ausstellungszentren wie etwa Beaulieu Exploitation S.A. und Palexpo S.A. Die Resultate dieser Studie werden die Entscheidungsträger im Hinblick auf die heutigen und künftigen Herausforderungen unterstützen.

  1. Die direkten und indirekten jährlichen Auswirkungen auf die Wirtschaft des Kantons Freiburg, der Agglomeration Freiburg und des Greyerzbezirks identifizieren.
  2. Die endogenen und exogenen Faktoren bestimmen, die unsere Ausstellungszentren und den Kanton Freiburg als Destination für den Geschäftstourismus schwächen.
  3. Die Entwicklung von Synergien mit den anderen Akteuren auf dem Kantonsgebiet fördern, um einen Win-Win-Effekt zu erzeugen, indem die Ereignisse mit der grössten regionalen Wirkung und die Hindernisse, die sich Veranstaltungen mit der grössten regionalen Wirkung entgegenstellen, identifiziert werden und indem mögliche Synergien mit den verschiedenen Akteuren des Kantons aufgedeckt werden. Nach Abklärung dieser Faktoren die Zusammenarbeit mit dem Freiburgischen Tourismusverband (FTV) im Bereich des Geschäftstourismus gemäss der Strategie «Vision 2030» intensivieren.

Modulare Realisierung des Projekts in Zusammenarbeit mit der HSW Freiburg. Als Erstes wird die Auswirkung der Finanzflüsse mithilfe eines anerkannten Standardmultiplikators berechnet, der in Studien zu ähnlichen Organisationen verwendet wird. Danach wird bei den Organisationen, die sich für ihre Veranstaltung schliesslich nicht für eines der Ausstellungszentren entschieden haben, eine Untersuchung durchgeführt, um abzuklären, welche exogenen und endogenen Faktoren diesen Entscheid beeinflusst haben. Zum Schluss werden die bestehenden und möglichen Synergien mit den anderen Akteuren auf dem Kantonsgebiet untersucht.

ext_project.provinces
Fribourg
ext_project.measures
Weitere Themen
ext_project.programme
NRP
ext_project.duration
01.01.2011 - 20.04.2012
ext_project.financialInstrument
afp
ext_project.costs
CHF 75'000.-
ext_project.contactData

Promotion économique du canton de Fribourg
Responsable Politique régionale Pascale Anton
Bd de Pérolles 25, CP 1350
1701 Fribourg

antonp@fr.ch

Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Share article