Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

News

13.01.2017

«Schweizerischer Umweltpreis 2017» und «prix eco.ch 2017» suchen kreative Ideen

Biodiversität, Klima, Ressourcen – das sind die thematischen Schwerpunkte des diesjährigen Schweizerischen Umweltpreises. Bewerben können sich Privatpersonen, Organisationen und Firmen. Der Nachhaltigkeitspreis «prix eco.ch» sucht nach innovativen Ideen, welche einen Beitrag zur Lösung der globalen Wasserproblematik leisten. Anmeldeschluss für Bewerbungen ist der 30. Januar für den Umweltpreis und der 12. Februar für den prix eco.ch.
05.01.2017

Förderung und Finanzierung von Start-ups in der Schweiz

Start-ups und Jungunternehmen sind essenziell für die Innovationsfähigkeit und das Wachstum einer Volkswirtschaft. Es wird immer wieder beklagt, die Schweiz bringe zu wenig wachstumsstarke Jungunternehmen hervor. Die aktuelle Ausgabe der «Volkswirtschaft» geht der Frage nach, wie es um den Esprit Entrepreneur in der Schweiz steht: Gibt es genügend Menschen, die sich entscheiden, ein Unternehmen zu gründen und ist ausreichend Risikokapital verfügbar?
03.01.2017

Das Gebäudeprogramm startet neu organisiert ins neue Jahr

Ab 2017 wird das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen neu organisiert. Seit sieben Jahren fördert es erfolgreich energetische Sanierungen in einem nationalen Teil und in einem kantonalen Teil den Einsatz erneuerbarer Energien, die Abwärmenutzung und die Optimierung der Gebäudetechnik. Die Änderungen betreffen die Zuständigkeiten, die Durchführung und die Finanzierung des Programms.
23.12.2016

Schweiz «überragend» in Wissens- und Technologietransfer

Der Länderbericht Schweiz des Global Entrepreneurship Monitors 2015/2016 dokumentiert nationale Unterschiede bezüglich unternehmerischer Einstellungen, Aktivitäten und Ambitionen. Die Schweiz erreicht überragende Ergebnisse in den Bereichen Finanzen, wirtschaftliche Infrastruktur, tertiäre Ausbildung, Wissens- und Technologietransfer sowie öffentliche Programme.
22.12.2016

regioS: Das Magazin zur Regionalentwicklung in neuem Outfit

Gestrafft, aber thematisch breiter – so präsentiert sich die elfte Ausgabe des Magazins regioS. Neu beleuchtet das Magazin neben der Neuen Regionalpolitik (NRP) und Interreg auch die Politik für die ländlichen Räume und Berggebiete (P-LRB) sowie die Agglomerationspolitik (AggloPol), für die regiosuisse seit Anfang 2016 ebenfalls als Wissensplattform dient. Der Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe liegt auf dem Fachkräftemangel in der Schweiz.
21.12.2016

Bund, Kantone, Städte und Gemeinden dehnen Zusammenarbeit auf ländliche Räume aus

Die Zusammenarbeit zwischen Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden im Rahmen der bisherigen Tripartiten Agglomerationskonferenz (TAK) wird künftig auf die ländlichen Räume ausgedehnt. Der engen Verflechtung von städtischen und ländlichen Räumen soll so besser Rechnung getragen werden. Die TAK wird deshalb in die Tripartite Konferenz (TK) überführt. An seiner Sitzung vom 21. Dezember 2016 hat der Bundesrat diesem Schritt zugestimmt.
20.12.2016

Pit Stop Impresa: ein Zwischenstopp für den Erfahrungsaustausch

Von den Erfahrungen anderer profitieren, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen: Die Veranstaltung «Pit Stop Impresa» widmete sich dem Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen. Sie ermöglichte Unternehmerinnen und Unternehmern, über aktuelle Themen zu reflektieren und direkt von dem Wissen zu profitieren, das andere entwickelt haben.
19.12.2016

Quartiere partizipativ entwickeln ist eine Zukunftsaufgabe

Nicht nur in den grossen Schweizer Städten, auch in Klein- und Mittelstädten steht seit einigen Jahren die Quartierentwicklung im Fokus. Das neue Heft «Forum Raumentwicklung» des Bundesamts für Raumentwicklung (ARE) wirft ein Schlaglicht auf die Quartiere und zeigt auf, wie sich deren Lebensqualität erhöhen lässt.
13.12.2016

URBACT sucht «Good Practices»

Das Städtenetzwerkprogramm URBACT ist auf der Suche nach «Good Practices» in europäischen Städten: Strategien und Praktiken, die sich bewährt haben und den Städten helfen, mit verschiedenen Herausforderungen fertig zu werden. Interessierte Städte können sich bis am 31. März 2017 bewerben.