Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

Vivonda Surselva

Ziel von Vivonda Surselva ist es, regionale landwirtschaftliche Produkte über eine zentrale Stelle gemeinsam zu vermarkten. Als Abnehmer sind unter anderem vorgesehen: Hotels, Internatsbetriebe, Fenaco, Spital Ilanz, Seilbahnunternehmen und Kantinen.

Trägerschaft

Gemeindeverband Surselva

Beteiligte Branchen/Gruppen

  • Landwirtschaft
  • Grossverteiler
  • Hotellerie
  • Gastgewerbe
  • Öffentliche Kollektivbetriebe

Finanzieller Rahmen

Gesamtkosten: CHF 172'000.–

Auswirkungen des Projekts...

... auf den Arbeitsmarkt

Das Projekt zielt hauptsächlich darauf ab, bei den Anbietern einheimischer Produkte aber auch in der Hotellerie und im Gastgewerbe eine höhere Wertschöpfung zu ermöglichen. Dies dient der Schaffung bzw. Erhaltung von Arbeitsplätzen.

... auf die regionale Wirtschaftsstruktur

Das Projekt schliesst eine Lücke in der Produktions- und Versorgungsstruktur der regionalen Wirtschaft: Einerseits haben Landwirtschaftsbetriebe die Chance, ihr Angebot zu verbreitern und andererseits sind Grossverbraucher nicht mehr ausschliesslich auf ausserregionale Anbieter angewiesen.

... auf die Umwelt

Die zusätzlichen Produktionsmöglichkeiten in der Landwirtschaft sind ein Beitrag zur Erhaltung der Kulturlandschaft. Durch die effizientere Distribution nimmt die Umweltbelastung durch Transporte ab.

Projektleitung

Reto A. Camichel
Kaufmann/Unternehmensberater
Kornquader
Postfach 324
7007 Chur
Tel: +41 81 258 36 36
Fax: +41 81 258 36 35
E-Mail: camichelkmu@freesurf.ch

Zurück zur Übersicht

Bild: regiosuisse.

Save the date: formation-regiosuisse-Konferenz 2017 «Regionalentwicklung konkret: Beispiele und Erfahrungen aus dem Terrain»

Die nächste Konferenz stellt Praxisbeispiele und -erfahrungen aus der Regionalpolitik und Regionalentwicklung ins Zentrum. Das detaillierte Programm ist ab Ende August 2017 hier auf der regiosuisse-Website verfügbar, wo man sich ab diesem Zeitpunkt auch anmelden kann.
Artikel teilen