Nordwesteuropa

Nordwesteuropa

Innovation, Forschung und technologische Entwicklung sind die Förderschwerpunkte des Programms Interreg V B Nordwesteuropa (NWE). Nordwesteuropa als attraktiver und nachhaltiger Standort soll transnational vernetzt werden, um spezifische Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Das Gebiet soll dadurch zu einem internationalen Key-Player heranwachsen.

Das Programmgebiet umfasst einen wichtigen wirtschaftlichen und urbanen Teil Europas, der im Bereich der Innovation, der Governance und der Forschung eine zentrale Rolle spielt.

Nordwesteuropa ist das am dichtesten besiedelte Gebiet Europas und umfasst wichtige wirtschaftliche und urbane Zentren wie London, Paris, Brüssel, Luxemburg, Frankfurt oder Stuttgart. Viele Projekte des Programms Nordwesteuropa setzen sich deshalb mit städtespezifischen Themen auseinander. Die Region zeichnet sich zudem durch viele hochqualifizierte Arbeitskräfte – vor allem im Hightech-Bereich – aus. Die Wissenswirtschaft und der Innovationsaustausch sowie die Förderung lokaler KMU sind daher zentrale Aspekte dieses Programms.


Ziele 

Interreg V B Nordwesteuropa fördert die transnationale Zusammenarbeit und unterstützt Projekte, die auf eine nachhaltige und integrierte territoriale, soziale und wirtschaftliche Entwicklung hinarbeiten. Dabei spielen auch die Verbesserung des Umgangs mit den natürlichen Ressourcen und der Umweltschutz eine wichtige Rolle. Regionale Kooperationen sollen die Region als Ganzes stärken.

Die Region weist aber auch ländliche Gebiete auf. Die Stadt-Land-Entwicklung und Mobilitätsfragen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Zudem wird der Innovation im sozialen Bereich und im Bereich Umwelt ein grosser Stellenwert eingeräumt. Energiethemen und die Senkung der CO2-Emissionen sind diesbezüglich zentral.


Schweizer Beteiligung und Kontaktstelle

Die Projektpartner des Programms Nordwesteuropa können vom Erfahrungsaustausch in einem breiten Netzwerk profitieren, Partnerschaften knüpfen und gleichzeitig eigene Lösungsansätze für ihre Region und ihren Wirtschaftszweig entwickeln. Beteiligen können sich an diesem Programm Institutionen aller Art. 

In der Schweiz nimmt das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) die operative Leitung dieses Programms wahr. Es ist Anlaufstelle für Projektpartner und vertritt die Schweiz im Lenkungsausschuss des Programms.

Bild: Rike / pixelio.de

Ansprechpartner bei Fragen:

Sébastien Rieben

Bundesamt für Raumentwicklung (ARE)
Internationales
Sébastien Rieben
+41 58 462 40 78
interreg@are.admin.ch

Kennzahlen

  • 844 239 km2 Fläche
  • 180 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner
  • Beteiligte Staaten: Schweiz, Luxemburg, Belgien, Vereinigtes Königreich, Irland und Teile der Niederlande, Deutschlands und Frankreichs
Artikel teilen