Die Wissensplattform der Neuen Regionalpolitik (NRP)

URBACT

Städtenetzwerk (URBACT)

Städte sind wichtige Promotoren der regionalen territorialen Entwicklung. Von gezielten Massnahmen können nicht nur sie selbst, sondern ganze Regionen profitieren. Das Programm URBACT III unterstützt die Städte in ihrer nachhaltigen Entwicklung. Es wird finanziert über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Was ist URBACT?

URBACT ist ein Städtenetzwerkprogramm der Europäischen territorialen Zusammenarbeit (ETZ). Sein Ziel ist der Erfahrungsaustausch zwischen europäischen Städten und die Aktivierung und Verbreitung von Wissen zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung. 

URBACT III (2014–2020), tritt in die Fussstapfen von URBACT I (2002–2006) und URBACT II (2007–2013) – ein Programm, das über 700 Städte aus ganz Europa erfolgreich für die Zusammenarbeit in 44 verschiedenen Projekten vernetzt hat. In der Schweiz haben sich bereits Zürich, Basel und Lugano an Projekten beteiligt. 


Ziele 

Prioritäres Ziel von URBACT ist die nachhaltige Stadtentwicklung. Die Entwicklung, die Implementierung und integrative und partizipative Umsetzung nachhaltiger Stadtpolitiken sollen durch URBACT verbessert werden. Das Programm vermittelt europaweit Good Practices und Erfahrungen aus den Austauschprojekten. Es spornt damit die Städte an, sich gegenseitig Impulse zu geben.

UBACT III fokussiert auf die nachhaltige Stadtentwicklung, damit:

  • Städte eine bessere Leistungsfähigkeit erzielen bei der integrativen und partizipativen Umsetzung einer nachhaltigen Stadtpolitik,
  • die Entwicklung von nachhaltigen Stadtentwicklungsstrategien und Aktionsplänen gefördert werden kann,
  • die Implementierung von nachhaltigen Stadtentwicklungsstrategien und Aktionsplänen verbessert werden kann,
  • Involvierte und Entscheidungsträger auf allen Ebenen (EU, national, regional und lokal) einen besseren Zugang zum thematischen Wissen von URBACT haben und Know-how in allen Bereichen der nachhaltigen Stadtentwicklung teilen können mit dem Ziel, die eigenen Stadtpolitiken zu verbessern.

Schweizer Beteiligung und Kontaktstelle

Das Programmgebiet von URBACT III umfasst die EU-Länder sowie die Schweiz und Norwegen. Alle Schweizer Städte haben die Möglichkeit, sich als Partnerstädte an einem thematischen Netzwerk zu beteiligen (zum Teil auch Forschungsinstitutionen und Kantone). Auch kleineren Städten bietet das Programm die Möglichkeit, internationale Kontakte mit Städten zu knüpfen, die ähnliche Herausforderungen zu bewältigen haben.

Die Teilnahme an einem thematischen Netzwerk bedeutet:

  • die Teilnahme an Treffen zum Erfahrungsaustausch
  • die Umsetzung eines lokalen Aktionsplans, der die Verbreitung und Nutzung des im Rahmen des Netzwerks erworbenen Wissens sicherstellt
  • eine lokale Unterstützungsgruppe (URBACT Local Support Group) zu errichten, um die verschiedenen vom Projekt betroffenen Akteure einzubinden

Die thematischen Netzwerke bestehen aus durchschnittlich sieben Städten. Die Projekte dauern in der Regel drei Jahre.

Kontaktstelle

Das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) ist in der Schweiz für die Umsetzung von URBACT zuständig. Es ist die Anlaufstelle für Schweizer Projektpartner und verwaltet die Teilnahme am Programm. Zudem unterstützt es aktiv Schweizer Städte, die sich an URBACT beteiligen möchten. 

Die Schweizer Beteiligung an URBACT erfolgt im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP).

Bild: berggeist007 / pixelio.de

Ansprechpartner bei Fragen:

Sébastien Rieben

Bundesamt für Raumentwicklung (ARE)
Internationales
Sébastien Rieben
+41 58 462 40 78
interreg@are.admin.ch

Artikel teilen