The platform for regional development in Switzerland

Bild: regiosuisse.

Interreg B unterstützt Projekte «unbürokratisch und pragmatisch»

Eine vom Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) in Auftrag gegebene, externe Studie hat den Schweizer Beitrag an die transnationalen Zusammenarbeitsprojekte Interreg B «Alpenraum» und «Nordwesteuropa» evaluiert. Gut 30 Schweizer Partner der transnationalen Zusammenarbeitsprojekte werden gegenwärtig von der Neuen Regionalpolitik (NRP) unterstützt.

Die Autorinnen und Autoren der Studie kommen zum Schluss, dass die Unterstützung der Projekte Interreg B («Alpenraum» und «Nordwesteuropa») im Rahmen der NRP gerechtfertigt ist. Sie heben besonders die langfristige Nützlichkeit der unterstützten Projekte hervor, die es neben der Realisierung konkreter Aktivitäten auch ermöglichen, Kontakte für später zu knüpfen. Auch die Wertschöpfung in den Regionen wird bestätigt. Zusätzlich zu den mit den Projektinhalten verbundenen Aspekten zeigt die Studie auch auf, dass die meisten Schweizer Partner die Umsetzung der Interreg-B-Projekte als nur wenig bürokratisch und pragmatisch einschätzen.

Die Autorinnen und Autoren der Studie haben auch einige Empfehlungen für Verbesserungen ausgesprochen. Das ARE und das SECO werden die verschiedenen Empfehlungen in den kommenden Monaten prüfen und anschliessend über allfällig zu treffende Massnahmen entscheiden.

Interreg B – Was ist das?

Die Interreg-B-Programme ermöglichen es den Schweizer Akteurinnen und Akteuren der Regionalentwicklung, mit ihren ausländischen Amtskolleginnen und -kollegen in grossen transnationalen Räumen zusammenzu¬arbeiten, und das gleich in mehreren Bereichen (Wirtschaft, Energie, Umwelt etc.). Die Programme stehen allen Arten von Akteurinnen und Akteuren offen: Verwaltungen, Hochschulen, Verbände oder Private.

Die Schweiz beteiligt sich an den Programmen «Alpenraum» und «Nordwesteuropa». Das Programm «Alpenraum» verfolgt das Ziel, aus der Alpenregion eine international konkurrenzfähige Region mit hoher Lebensqualität zu machen. Das Programm «Nordwesteuropa» zielt darauf ab, Innovation, Forschung und technologische Entwicklung in der Zielregion zu fördern. Die nächsten Projektausschreibungen erfolgen diesen Herbst.

Weitere Informationen zu Interreg : www.interreg.ch

Kontaktperson für Interreg B in der Schweiz: Sébastien Rieben, ARE, sebastien.rieben@are.admin.ch

Share article
digi
21 May 2019

Nationaler formation-regiosuisse-Einstiegskurs

Zusammenfassung
Nationaler formation-regiosuisse-Einstiegskurs zur NRP, zu Interreg und deren Schnittstellen zu anderen Förderprogrammen