La plate-forme du développement régional en Suisse

S-Bahn Bodensee

Bis anhin ist der Bodenseeraum in der Schweiz die einzige Region, in der es keine grenzüberschreitenden und flächendeckenden Systeme im Bereich des öffentlichen Verkehrs gibt. Es bestehen Angebotslücken, es fehlt ein gemeinsamer Marktauftritt und grenzüberschreitende Fahrausweise sind nicht flächendeckend vorhanden. Dem steht gegenüber, dass im Einzugsgebiet der «S-Bahn Bodensee» rund 2 Mio. Personen leben und zusätzlich jährlich rund 8.5 Mio. Übernachtungen von Feriengästen (3 Mio. Ankünfte) generiert werden. Dementsprechend trägt ein einfacher Zugang zum ÖV-Angebot zur Standortattraktivität der internationalen Bodenseeregion bei.

Das Projekt «S-Bahn-Bodensee» setzt an diesem Punkt an. Das Ziel ist es diese Lücken zu schliessen und am Bodensee ein abgestimmtes, grenzüberschreitendes ÖV-Angebot (Bus, Bahn, Fähre, Schiff) für Einheimischen und Touristen aufgebaut wird. Dazu soll eine gemeinsame Kommunikation der Unternehmen gegenüber bestehenden und potenziellen Kunden aufgebaut werden. Weitere wichtige Bereiche des Projektes werden die Entwicklung der grenzüberschreitenden Tarife beinhalten sowie die Darstellung des gesamten ÖV-Angebot am Bodensee in grenzüberschreitenden Fahrplänen.

Unter der Leitung des Bahnunternehmens Thurbo AG arbeiten die Bahnunternehmen Deutsche Bahn, Österreichische Bundesbahn und die Schweizerische Bundesbahn zusammen mit den vier Tarifverbunde: Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund GmbH (bodo), Verkehrsunternehmen Hegau-Bodensee Verbund GmbH (VHB), Verkehrsverbund Vorarlberg GmbH (VVV) und Tarifverbund OSTWIND zusammen, um dieses Ziel zu erreichen.

 

Thème
Autres thèmes
Programme
Interreg
Durée du projet
01.07.2020 - 30.06.2023
Instrument de financement
afp
Coût
CHF 89'590.-
Soutien Confédération
CHF 44'795.-
Contact

Regionalbahn Thurbo
8280 Kreuzlingen

Les buts stratégiques et les thèmes prioritaires mis en œuvre dans le cadre de la NPR varient selon le canton et la région et sont déterminants pour savoir si un projet peut bénéficier du soutien financier de la NPR.
Partager l'article