La plate-forme du développement régional en Suisse

AlpFoodWay - Inwertsetzung der alpinen Esskultur

AlpFoodway entwickelt speziell für periphere Berggebiete ein nachhaltiges Entwicklungsmodell, das auf der Bewahrung und der Inwertsetzung der alpinen Esskultur sowie innovativen Instrumenten für die Vermarktung und Governance basiert. Das Projekt wird außerdem die Entstehung einer grenzüberschreitenden alpinen Identität fördern, die auf Basis der gemeinsamen kulturellen Werte der Esskultur zum Ausdruck kommt. Als zukünftige Perspektive sollte die alpine Gemeinschaft die Möglichkeit eines Antrags zur Aufnahme der traditionellen alpinen Esskultur in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes anstreben. Zudem werden auf traditionsreiche Lebensmittel ausgerichtete lokale Betriebe mit anderen Unternehmen im Alpenraum verknüpft und so gefördert. In der Schweiz trägt AlpFoodway zur Generierung von Wertschöpfung aus natürlichen Ressourcen und kulturellen Gütern bei. Das Ausschöpfen des Potentials des kulinarischen Erbes im Alpenraum stärkt die Wettbewerbsfähigkeit lokaler Unternehmen und den Bekanntheitsgrad der Natur- und Kulturgüter (gastronomisches Erbe des Alpenraums). Polo Poschiavo wird als Lead Partner des Projekts die Tätigkeiten des gesamten Konsortiums koordinieren und auch massgeblich zur Entwicklung eines transnationalen Berufsbildungsmoduls beitragen. Das Regionale Studienzentrum für Alpine Bevölkerungen (CREPA), ein weiterer Schweizer Projektpartner, wird im Wallis Pilotmassnahmen mit verschiedenen Veranstaltungen durchführen. Schliesslich beweist die Anzahl Schweizer Beobachter das lebhafte Interesse vieler schweizerischer Interessensträger an diesem Thema. Zum Beispiel ist Valais/Wallis Promotion daran interessiert, die Ergebnisse des Projekts für die eigene Strategie 2020 zu nutzen.

Canton
Grisons
Valais
Argovie
Appenzell Rhodes-Extérieures
Appenzell Rhodes-Intérieures
Bâle-Campagne
Bâle-Ville
Berne
Fribourg
Genève
Glaris
Jura
Lucerne
Neuchâtel
Nidwald
Obwald
Schaffhouse
Schwytz
Soleure
Saint-Gall
Tessin
Thurgovie
Uri
Vaud
Zoug
Zurich
Thème
Ressources naturelles
développement des produits et services
Programme
Interreg
Durée du projet
01.01.2017 - 31.12.2019
Instrument de financement
à fonds perdu
Coût
CHF 499'495.-
Soutien Confédération
CHF 226'500.-
Coûts totaux UE
€ 1'923'130.-
Les buts stratégiques et les thèmes prioritaires mis en œuvre dans le cadre de la NPR varient selon le canton et la région et sont déterminants pour savoir si un projet peut bénéficier du soutien financier de la NPR.
Partager l'article