La plate-forme du développement régional en Suisse

Bio-Campus Upper Rhine

Der Oberrhein ist bereits heute eine der europäischen und sogar weltweiten Schwerpunktregionen im Bereich Life Sciences und Biotechnologie. Allerdings fehlt die globale Strahlkraft im Vergleich zu anderen Hubs, wie Boston, San Francisco, oder London/Oxford/Cambridge. Ein wichtiger Grund dafür ist der Fakt, dass die einzelnen Life Science Hubs am Oberrhein in den drei Ländern (Schweiz, Frankreich, Deutschland) noch recht wenig gebündelt sind, so dass das gesamte Innovationspotenzial der Region noch nicht entfaltet werden kann. Um jedoch Wettbewerbsvorteile auf dem globalen Markt zu erhalten, ist es für den Oberrhein notwendig, industrielles und akademisches Fachwissen sowie unternehmerische Energie grenzüberschreitend zu bündeln. Gerade in der Zeit der globalen Pandemie, und dann auch danach, werden aus diesem Grund viel enger zusammenhängende Ökosysteme benötigt, um solchen Herausforderungen zu begegnen.

Die Initiative bezweckt, die trinationale Region Oberrhein zu einem der global führenden Life-Science Ökosysteme mit globaler Ausstrahlung zu formen: Das Ökosystem Bio-Campus. Hierzu sollen unter anderem Mapping und Visualisierung des Life-Science Ökosystems Oberrhein stattfinden und mit innovativen Lösungen über die Institutionen hinweg gezielt auf eine Themenführerschaft hingearbeitet werden. Ebenso sollen Start-Ups gezielt gefördert, sowie die Visibilität erhöht werden.

Canton
Bâle-Campagne
Thème
L’encouragement de l’innovation
Santé
Programme
Interreg
Durée du projet
01.01.2021 - 30.09.2023
Instrument de financement
afp
Coût
CHF 445'750.-
Soutien Confédération
CHF 167'000.-
Contact

Innovation Office der Universität Basel
Petersgraben 35
4001 Basel

Les buts stratégiques et les thèmes prioritaires mis en œuvre dans le cadre de la NPR varient selon le canton et la région et sont déterminants pour savoir si un projet peut bénéficier du soutien financier de la NPR.
Partager l'article