20. Eggiwiler Symposium 2018

Agiles Projektmanagement ist auch in der Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung zum Thema geworden: Durch den Einbezug einer Vielzahl unabhängiger Personen und Institutionen, welche nach ihrer eigenen Dynamik und Logik agieren, werden Entwicklungen zunehmend schwieriger planbar. Aus dieser Situation ergeben sich oft aber auch Chancen, die nicht immer vorhersehbar sind. Diese Chancen zu nutzen erfordert ein agiles Vorgehen, das sich flexibel den eintretenden Gelegenheiten und Hindernissen anpasst, ohne dass dabei die Zielrichtung aus den Augen verloren geht.
Öffentlich-rechtliche Trägerschaften der Regionalentwicklung haben strukturbedingt eher lange, meist mehrstufige Entscheidungsprozesse und arbeiten in der Regel programmorientiert. Eine flexible Reaktion auf eine sich neu ergebende Situation ist für sie oft eine Herausforderung. Privatrechtliche Trägerschaften (Stiftungen, Vereine, Aktiengesellschaften) haben diesbezüglich mehr Handlungsspielraum.
Am 20. Eggiwiler Symposium möchten wir die Möglichkeiten und Grenzen einer bewussteren Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Engagements in der Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung diskutieren. Die Frage ist nicht, ob private oder öffentliche Trägerschaften erfolgsversprechender arbeiten, sondern vielmehr, wie sie sich auf zielführende Weise den Ball zuspielen können, um Regional-, Gemeinde- und Stadtentwicklung möglichst wirkungsvoll zu gestalten. Neben Fragen der Legitimation, der Kompetenzen, der Verantwortlichkeiten, der Finanzierung, des Umgangs mit Unsicherheit, der Risikobereitschaft soll auch der Aspekt der Übergabe von Projekten von öffentlichen an private Trägerschaften oder umgekehrt diskutiert werden.
Die angesprochenen Fragen werden am diesjährigen Symposium im Kreis interessierter Fachpersonen in einer seminarartigen Veranstaltung diskutiert, wobei Fallbeispiele und die Erfahrungen der Teilnehmenden die Ausgangspunkte bilden.
Die Erkenntnisse aus den Diskussionen werden im Anschluss an das Symposium aufbereitet und über geeignete Medien einem breiteren Kreis von Interessenten zugänglich gemacht.
Die Zielgruppe des diesjährigen Symposiums sind Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden, Städten, Regionalentwicklungsträgern, Planungsverbänden, Gemeinde-, Stadt- und Quartierentwicklung, Stiftungen und Förderprogrammen sowie Personen, welche in der Umsetzung von Projekten und Prozessen der Gemeinde- und Regionalentwicklung engagiert sind.

Type de rendez-vous
Conférence
Lieu
Eggiwil (BE)
Organisateur
Gemeinde Eggiwil
Contact
Gemeinde Eggiwil
Fichiers
Partager l'article