Neue Wege zur nachhaltigen Boden- und Landnutzung - Innovative Instrumente aus der Forschung im Dialog mit der Praxis

Der Wettstreit um die Ressource Boden spitzt sich zu: Er steht im Zeichen steigender Raumbedürfnisse auf der einen Seite und verschiedener Volksinitiativen, die den Erhalt intakter Landschaften und die Eindämmung der Besiedlung zum Ziel hatten, sowie einer Raumplanung, die nach Verfassung und Gesetz zu haushälterischer Bodennutzung verpflichtet ist. Es braucht also neue Wege zur nachhaltigen Boden- und Landnutzung.

Die Denkwerkstatt sanu durabilitas und das Nationale Forschungsprogramm «Ressource Boden» (NFP 68) wollen an der gemeinsamen Fachtagung vom 27. Oktober 2016 in Biel-Bienne marktwirtschaftliche und raumpolitische Beiträge zu einer nachhaltigen Boden- und Landnutzung mit Bodenschutzfachleuten, Raumplanenden und Umweltökonominnen und -ökonomen erörtern und einen Einblick in die Studien der Forschung geben. Ziel der Fachtagung ist es, aufzuzeigen, wie durch kluge Kombinationen von Instrumenten des qualitativen Bodenschutzes und der quantitativen Raumpolitik eine nachhaltige Nutzung des Bodens erreicht werden kann.

Terminart
Konferenz
Terminort
Biel (BE)
Veranstalter
sanu AG
Kontakt
Ursula Spycher
Artikel teilen