Bild: regiosuisse.

Projekte

Wie lanciere ich ein Regionalentwicklungsprojekt? Welche Projekte wurden bereits umgesetzt? Eine Übersicht mit den wichtigsten Fragen zum Umsetzungsprozess für Projekte im Bereich «Regionalentwicklung» liefert Antworten. In verschiedenen Datenbanken finden Sie zudem Kurzbeschriebe zu Projekten, die mit Mitteln im Rahmen der Neuen Regionalpolitik (NRP), von Interreg und weiteren Förderpolitiken und -programmen unterstützt wurden. Die Projekte dienen als konkrete Anschauungsbeispiele und zu Ihrer Vernetzung und liefern zudem Inspiration für die Lancierung eigener Vorhaben.

Projektdatenbanken

Die Datenbank bietet eine Übersicht über die Projekte der Neuen Regionalpolitik (NRP). Dies beinhaltet die Projekte der kantonalen und überkantonalen Umsetzungsprogramme sowie der grenzübergreifenden Interreg-Programme mit Schweizer Beteiligung. Ausserdem finden sich in der Datenbank auch die Projekte des Pilotprogramms Handlungsräume Wirtschaft (PHR Wirtschaft), einer gemeinsamen Massnahme der Agglomerationspolitik (AggloPol) und der Politik für die ländlichen Räume und Berggebiete (P-LRB). Ab 2016 werden alle NRP-Projekte veröffentlicht und aus den Vorperioden steht eine grosse Auswahl zur Verfügung.
 
In verschiedenen externen Datenbanken finden Sie weitere Projekte, die im Rahmen verschiedener Massnahmen und Instrumente der AggloPol und der P-LRB zu einer kohärenten Raumentwicklung beitragen.
Zusätzliche Projekte und Good-Practice-Beispiele aus dem Regionalentwicklungsbereich sind in verschiedenen weiteren Projektdatenbanken aus der Schweiz, der EU und weiteren Ländern aufgeführt.

Wie lanciere ich ein Projekt?

Regionalentwicklungsprojekte können über verschiedene Förderpolitiken und -programme unterstützt werden. Auf regiosuisse.ch liegt der Fokus auf der NRP, der Europäischen territorialen Zusammenarbeit (ETZ, inkl. Interreg, URBACT und ESPON) und der Agglomerationspolitik des Bundes (AggloPol) sowie der Politik für die ländlichen Räume und Berggebiete (P-LRB). Je nachdem, über welche Förderpolitik resp. welches Förderprogramm Ihr Projekt unterstützt werden soll, unterscheiden sich die Umsetzungsprozesse, Anlaufstellen, Förderkriterien usw.: Projektinitiantinnen und -initianten sollten deshalb möglichst früh mit den entsprechenden Kontaktstellen in Verbindung treten (siehe unten).

Wer kann ein Projekt initiieren?
Das Zielpublikum potenzieller Projektträgerinnen und -träger im Bereich «Regionalentwicklung» ist grundsätzlich sehr breit. Projekte können durch öffentliche und private Akteurinnen und Akteure, durch Kantone, Unternehmen, Organisationen, Regionen, Gemeinden oder Privatpersonen initiiert werden. Potenzielle Projektträgerinnen und -träger formulieren eigene Projektideen und reichen die Unterstützungsgesuche bei den entsprechenden Fachstellen ein. Allerdings gibt es auch hier wieder Unterschiede zwischen den Programmen und Politiken resp. deren Instrumenten und Massnahmen. regiosuisse empfiehlt deshalb die Kontaktaufnahme bereits in einem frühen Stadium der Projektskizze. In den meisten Regionen der Schweiz wird diese Projektentwicklungsphase von regionalen Entwicklungsträgern wie beispielsweise Regionalmanagements beratend begleitet und z.T. finanziell unterstützt (siehe unten).
An wen richte ich mich, um ein Regionalentwicklungsprojekt zu starten?
  1. Als erste Anlaufstelle empfehlen sich die regionalen Entwicklungsträger bzw. das Regionalmanagement, das in Ihrer Region ansässig ist. Mehr Informationen dazu finden Sie auch im regiosuisse-Themendossier «Regionalmanagement».
  2. Gibt es bei Ihnen kein Regionalmanagement oder ist der Perimeter unklar, dann wenden Sie sich an die verantwortliche Person in ihrem Kanton.
  3. Bei Unklarheiten hilft Ihnen regiosuisse gerne, Sie an die entsprechende Fachstelle zu vermitteln.
Wie werden Projekte ausgewählt? Was sind die Kriterien?
regiosuisse selber hat keine Aufgabe bei der Beurteilung oder Bewilligung von Projekten. Ob ein Projekt gefördert wird, entscheiden je nach Programm und Förderinstrument die Kantone (z.B. NRP), der Bund (z.B. beim Instrument «PHR Wirtschaft» im Rahmen der AggloPol und P-LRB) oder (internationale) Fachstellen (z.B. bei den Programmen von Interreg V A). Die Beurteilungskriterien unterscheiden sich dabei je nach Programm. Bei der NRP können sich diese Kriterien zudem von Kanton zu Kanton unterscheiden. Detaillierte Informationen finden Sie in den Rubriken zu den Programmen und Politiken, für die NRP insbesondere in den kantonalen Umsetzungsprogrammen oder Sie erhalten diese von den oben erwähnten Kontaktstellen.
Wie werden Projekte finanziert?
Die im Rahmen der NRP gewährten Finanzhilfen werden vom Bund und den beteiligten Kantonen getragen: Die Kantone beteiligen sich dabei gesamthaft mindestens gleichwertig wie der Bund. Von der NRP wird jedoch in der Regel nur ein Teil der gesamten Projektkosten finanziert. Für die Finanzierung von Projekten stehen A-fonds-perdu-Beiträge und zinsgünstige oder zinslose Darlehen zur Verfügung. Regionalentwicklungsprojekte im Rahmen der ETZ mit Schweizer Beteiligung können über die NRP unterstützt werden. Dasselbe gilt auch für stadt-land-übergreifende Massnahmen zur Umsetzung der AggloPol und P-LRB.
Was, wenn keine der genannten Förderprogramme und –politiken das Projekt unterstützt?
Nebst der NRP, ETZ und Instrumenten und Massnahmen im Rahmen der AggloPol und P-LRB existiert eine Vielzahl weiterer Finanzhilfen für Regionalentwicklungsprojekte. In unserer Aufstellung «Für die Regionalentwicklung relevante Finanzhilfen» finden Sie eine Übersicht zu den Finanzhilfen von Bund sowie weiteren Institutionen, Organisationen und Privaten sowie Links zu weiterführenden Informationen.

 

Projektvideos

 

 

 

Artikel teilen