Bild: regiosuisse.

Drei Kantone engagieren sich für die Innenentwicklung

Die drei Kantone Neuenburg, Freiburg und Wallis haben einen Leitfaden «Siedlungsentwicklung nach innen» publiziert. Er enthält 32 gute Beispiele für Verdichtung in der Schweiz. Das Thema soll der Bevölkerung und den Verantwortlichen in den Gemeinden auch mittels einer Wanderausstellung nähergebracht werden. 

Verdichtung, Bauen nach innen, Aufwertung – so lauten die Schlüsselbegriffe der Revision des Bundesgesetzes über die Raumplanung (RPG 1), die am 1. Mai 2014 in Kraft trat. Seither gilt eine neue Philosophie in der Raumplanung, wissen die Kantone. Um diesen Paradigmenwechsel zu begleiten, haben die Kantone Neuenburg, Freiburg und Wallis einen Leitfaden sowie eine Wanderausstellung konzipiert. Sie richten sich an die Gemeinden und die breite Öffentlichkeit.

Der Leitfaden «Siedlungsentwicklung nach innen» ist ein Aufruf an alle, die Verdichtung als Chance zu sehen: Für mehr Lebensqualität, weniger Umweltverschmutzung und mehr Wohlstand. Mit einer Wanderausstellung wollen die drei Kantone überdies vor Ort für die Innenentwicklung sensibilisieren. Die Ausstellung startet im Januar 2017 im Kanton Freiburg, ab Januar 2017 im Kanton Wallis und ab März 2017 im Kanton Neuenburg.

(VLP-ASPAN)

Partager l'article
Image: regiosuisse.

Plateforme romande regiosuisse «Demi-journée des régions – partage de connaissances sur la pérennisation des projets»

Le but sera d’aborder la question de la pérennisation des projets NPR sur la base d’exemples concrets de projets et à travers des discussions interactives et ouvertes ou chacun(e) est invité(e) à faire part de ses questions, des enjeux auxquels il/elle est confronté ou encore à partager des expériences. Inscrivez-vous dès maintenant!
Bild: regiosuisse.

INSCRIVEZ-VOUS MAINTENANT: Visite de terrain «Travail transfrontalier et travail en réseau dans la région du lac de Constance»

La visite de terrain permettra aux participant(e)s de se faire une idée de trois projets/services de coopération spécifiques et d’en tirer le cas échéant des conclusions utiles pour leur propre domaine d’activité.