La plate-forme du développement régional en Suisse

Aufwertung touristische Attraktivität des Gebiets Brüsti, Gemeinde Attinghausen (Teilprojekt 2)

Zur Aufwertung der touristischen Attraktivität des Gebiets Brüsti hat der Gemeinderat Attinghausen die Interessengemeinschaft (IG) Brüsti gegründet. Die Zgraggen Holding AG ist Teil dieser IG und beabsichtigt, die Brüsti Immobilien AG, die seit einiger Zeit zum Verkauf steht, zu erwerben. Zwecks der touristischen Weiterentwicklung hat die Zgraggen Holding AG ein gesamtheitliches Entwicklungskonzept erarbeitet. In der IG Brüsti ebenfalls vertreten ist die Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti AG. Sie trägt mit dem Projekt «Zubringerbahn Bergstation Brüsti-Kulmegg» einen wichtigen Teil zum gesamtheitlichen Entwicklungskonzept bei.

Die Luftseilbahn Attinghausen-Brüsti AG beabsichtigt, eine Zubringerbahn von der Bergstation Brüsti bis ins Skigebiet zu realisieren. Bis anhin müssen die Skifahrer zirka 100 Höhenmeter zu Fuss überwinden, bis sie die Skipiste erreichen. Dies ist vor allem für Familien mit Kindern, aber auch für «normale» Schneesportler, mühsam und nicht attraktiv. Im Sommer soll die Verbindung vor allem für Familien, ältere Leute und Personen mit Handicap zur Verfügung stehen, die bequem das Bergrestaurant oder den Kinderspielplatz erreichen möchten.

Bei der Anlage handelt es sich um eine einspurige Luftseilbahn, die auf einer Länge von rund 250 Metern zirka 70 Höhenmeter überwindet. Im Pendelbetrieb kann die Kabine pro Fahrt acht Personen oder eine Nutzlast von 640 kg transportieren. Die Förderleistung je Richtung beträgt 100 Personen pro Stunde.

 

Canton
Uri
Thème
Tourisme
infrastructures des remontées mécaniques (système de transport, enneigement)
Programme
NPR
Durée du projet
01.01.2020 - 31.12.2023
Instrument de financement
prêt
Coût
CHF 2'000'000.-
Soutien Confédération
CHF 800'000.-
Les buts stratégiques et les thèmes prioritaires mis en œuvre dans le cadre de la NPR varient selon le canton et la région et sont déterminants pour savoir si un projet peut bénéficier du soutien financier de la NPR.
Partager l'article