Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

AUSGEBUCHT: Plattform «Digitalisierung und Regionalentwicklung»: Was sind die Herausforderungen neuer Arbeitsformen für die regionale Entwicklung?

Im Rahmen der von regiosuisse geleiteten Plattform «Digitalisierung und Regionalentwicklung» findet die nächste Sitzung am 16. September 2020 per Videokonferenz von 10.00–12.00 Uhr statt.

Die Corona-Krise hat unsere Arbeitsweise und damit das Leben in den Regionen grundlegend beeinflusst.

  • Was sind die Lehren daraus?
  • Was bedeutet dies für die Regionen in Bezug auf territoriale Entwicklung, Mobilität, Infrastruktur, sozialen Zusammenhalt und neue Geschäftsmodelle für lokale Dienstleistungen?
  • Wie kann eine größere Widerstandsfähigkeit für periphere Regionen aufgebaut werden?

Ziel dieser Sitzung ist es, Erfahrungen auszutauschen und die Chancen und Möglichkeiten zu identifizieren, die die Digitalisierung in der aktuellen Situation für die Regionalentwicklung darstellt.

Wie gewohnt wird die Sitzung 2 bis 3 Erfahrungsberichte beinhalten, die in eine Diskussion mit den Teilnehmenden einfliessen werden.

 

DETAILPROGRAMM:

09.45 Uhr: Verbindung zur Videokonferenz

10.00 Uhr: Einleitung und allgemeine Informationen

10.10 Uhr: Neue Arbeitsformen in der Praxis: Erste Erkenntnisse zu Homeoffice in öffentlichen Verwaltungen; Referentin: Jana Z’Rotz, Hochschule Luzern

10.25 Uhr: Coworking in Saint-Imier: Wie sich eine periphere Gemeinde daraus einen Vorteil für ihre Wirtschaft verschaffte; Referent: Jeanneret Corentin, Coworking Saint-Imier

10.40 Uhr: Lichtensteig, das Zentrum für Macher*innen; Referenten: Tobias Kobelt und Remo Rusca, Macherzentrum Lichtensteig

11.00 Uhr: Diskussionsrunde mit Jenny Schäpper-Uster, Village Office

11.45 Uhr: Zusammenfassung, Evaluation

12.00 Uhr: Abschluss der Videokonferenz

 

Die Veranstaltung findet zweisprachig statt. Es gibt in der Regel Inputs und Diskussionsbeiträge in Französisch und in Deutsch und alle Teilnehmenden können sich in ihrer Muttersprache äussern. Simultanübersetzungen gibt es nicht. Die Zweisprachigkeit hilft uns allen, unsere jeweiligen passiven Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern.

Lesen Sie mehr zu dieser aktuellen Thematik auch in der neuen Ausgabe des Magazins regioS.

HINWEIS: Wenn auf dem Anmeldeformular erscheint, dass die Anmeldung nicht mehr möglich ist, können Sie sich gerne direkt bei unserem Sekretariat (info@regiosuisse.ch; 027 922 40 88) melden. Die Sitzung ist entsprechend ausgebucht, aber wir setzen Sie gerne auf die Warteliste.

Terminart
Plattform Digitalisierung
Terminort
Videokonferenz
Veranstalter
regiosuisse
Kontakt
Benoît Charrière
Artikel teilen