Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Simone Müller, Château d'Oex

Wettbewerb um den 16. Europäischen Dorferneuerungspreis lanciert

Die «Europäische Arbeitsgemeinschaft Landentwicklung & Dorferneuerung» hat ihren Wettbewerb um den 16. Europäischen Dorferneuerungspreis lanciert. Die Intention hinter dieser Preisausschreibung besteht darin, besonders herausragende und beispielhafte Entwicklungs- und Erneuerungsprozesse in ländlichen Gemeinwesen bekannt zu machen und zu prämieren.

Vorrangiges Kriterium ist, dass die gesetzten Massnahmen zu einer Stärkung der Zukunftsfähigkeit ländlicher Räume und zu einer Hebung der Lebensqualität der Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner beitragen. Berücksichtigt werden die jeweiligen Ausgangsbedingungen, der ökonomische und sozio-kulturelle Kontext sowie länderspezifische Standards, Besonderheiten und Möglichkeiten.

Der Wettbewerb sucht jene ländlichen Gemeinwesen,

  • die sich den aktuellen Herausforderungen ihres Lebensraums mit nachhaltigen, innovativen und zeitgemässen Projekten stellen und ganzheitliche Entwicklungsprozesse in Gang gebracht haben;
  • die eine Einbindung aller Bevölkerungsgruppen in das örtliche Geschehen verfolgen und auf diese Weise unterschiedliche Perspektiven, weitere Horizonte und vielfältigere Ideen gewinnen;
  • die sich des Werts und der Notwendigkeit von Kooperationen bewusst sind und entsprechend auf Netzwerke sowie interkommunale und regionale Zusammenschlüsse setzen.

Das Wettbewerbsmotto «Lokale Antworten auf globale Herausforderungen» trägt der Tatsache Rechnung, dass jeder Ort – auch die kleinste Siedlung – mit überregionalen, kontinentalen und vielfach auch weltweiten Entwicklungen konfrontiert ist, seien es Gefahren oder Chancen. Es soll ein Signal dafür sein, diese Herausforderungen zu erkennen und sich ihnen zu stellen. Das Motto wirft entsprechend einen besonderen Fokus auf jene Gemeinwesen, die sich ihrer Verantwortung über den eigenen Tellerrand hinaus bewusst sind und im Rahmen ihrer Möglichkeiten Antworten auf die grossen Fragen des 21. Jahrhunderts finden – Antworten, die nicht zuletzt dazu beitragen, das Leben auf unserem Planeten zu einem besseren zu machen.

Einsendeschluss für eine Teilnahme ist der 14. Februar 2020.

 

Kontakt

Herr Daniel Baumgartner
Bundesamt für Landwirtschaft BLW
daniel.baumgartner@blw.admin.ch

 

 

Foto: Simone Müller, Château d'Oex

Artikel teilen

Hintergrundinformation:

Die Europäische ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung wurde 1988 gegründet und versteht sich als unbürokratischer Zusammenschluss von Vertreterinnen und Vertretern der Regierung, Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft, aus dem Bereich Dorferneuerung und mittlerweile auch von Kommunalpolitikerinnen und -politikern sowie Repräsentantinnen und Repräsentanten von Nichtregierungsorganisationen (NGOs).

Ziel der ARGE ist es vor allem, den internationalen Erfahrungsaustausch zu fördern, die Motivation der Betroffenen zu heben, die Schaffung einer positiven öffentlichen Meinung für die Probleme der Menschen in den ländlichen Räumen zu stärken und damit die Erhaltung und Gestaltung lebensfähiger, attraktiver Dörfer bestmöglich zu unterstützen. Davon ausgehend wurde mittlerweile eine Fülle von Aktivitäten in verschiedenen europäischen Regionen gesetzt, die sich schwerpunktmässig auf ökologische, ökonomische, soziologische und kulturelle Fragen des Dorflebens konzentriert haben. Neben internationalen Kongressen, Fachtagungen und Diskussionsveranstaltungen, zahlreichen Publikationen und regelmässigen Exkursionen sind hier vor allem die Wettbewerbe um einen Europäischen Dorferneuerungspreis, die im Zwei-Jahres-Rhythmus durchgeführt werden, zu nennen.