Prix Montagne 2016: Sechs Projekte nominiert

Für den diesjährigen Prix Montagne wurden 13 Projekte eingereicht. Die Jury hat sechs davon für den mit 40'000.– Franken dotierten Preis nominiert. Unter den nominierten Projekten findet sich auch das Projekt «Partnerschaft Belalp Bahnen AG, Gemeinde und Burgerschaft Naters», das sich auch am NRP-Projekt «Reka-Feriendorf Blatten-Belalp» beteiligte.

Die weiteren nominierten Projekte sind: 

  • Bernatone Alphornbau GmbH, 
  • Fondazione Alpina per le scienze della Vita, 
  • Gomina AG, 
  • Hotel Piz Linard AG 
  • WarmesBett. 

Die Preisvergabe findet am 31. August 2016 in Bern statt. Für den Prix Montagne können dokumentierte Projekte eingereicht werden, die im Schweizer Berggebiet ihre Wirkung entfalten. Damit sich ein Projekt für den Prix Montagne qualifizieren kann, muss es seit mindestens drei Jahren wirtschaftlich erfolgreich sein, einen Beitrag zur Wertschöpfung und Beschäftigung oder zur wirtschaftlichen Vielfalt in einer Bergregion leisten und das Potenzial haben, von Anderen aufgenommen und weiterentwickelt zu werden (Modellcharakter).

Das Projekt «Partnerschaft Belalp Bahnen AG, Gemeinde und Burgerschaft Naters» hat sich auch am NRP-Projekt «Reka-Feriendorf Blatten-Belalp» beteiligt. Das Reka-Feriendorf wurde im Jahr 2015 zu einem beispielhaften NRP-Projekt erklärt, da das koordinierte Vorgehen auf überbetrieblicher Ebene es den einzelnen Akteuren ermöglichte, von den positiven Wirkungen der jeweils anderen Projekte zu profitieren. So war es der Blatten-Belalp Bahnen AG möglich, dank dem Bau des Reka-Dorfs und der damit zusammenhängenden Steigerung der Übernachtungszahlen die Finanzierung für die Erneuerung der bestehenden Pendelbahn und den Neubau der Gondelbahn zu bewerkstelligen. Umgekehrt erlaubt erst die gesteigerte Qualität der Zubringerbahn ins Skigebiet, das Reka-Dorf entsprechend zu vermarkten. Dieses Beispiel der Zusammenarbeit von verschiedenen touristischen Akteuren zeigt den Mehrwert auf, den die NRP dank ihrer Vernetzungs- und Kooperationsbestrebungen erzielen kann.

Artikel teilen
Bild: Daniel Ammann, St. Galler Kantonalbank

JETZT ANMELDEN: Von der Idee zum erfolgreichen Projekt in der Regionalentwicklung

Aus einer guten Idee ein gutes Projekt zu entwickeln und dieses erfolgreich umzusetzen, kann eine knifflige Aufgabe sein. Bei diesem von der AGRIDEA gemeinsam mit regiosuisse und dem Netzwerk Schweizer Pärke entwickelten Kurs werden anhand von drei unterschiedlichen Erfolgsgeschichten zentrale Fragen und Bausteine für erfolgreiche Projekte in der Regionalentwicklung aufgezeigt. Die Erfahrung der Projektleitenden und der Erfahrungsaustausch stehen dabei im Vordergrund.
Bild: regiosuisse.

JETZT ANMELDEN: regiosuisse-Wissenschaftsforum 2018 «Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung in der Regionalentwicklung»

Das «regiosuisse-Wissenschaftsforum» ist die Veranstaltungsreihe von regiosuisse zur Vernetzung von Forschung, Politik und Praxis in der Regionalentwicklung.