Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Neuer Beruf: Hotel-Kommunikationsfachfrau/-mann EFZ: die 360° Grundbildung in der Hotellerie

Bei dieser neuen Grundbildung steht der Gast mit seinen Bedürfnissen rund um das Hotelerlebnis im Zentrum. Ab 2017 soll diese Grundbildung Schulabgänger für die Hotelbranche begeistern, mittlere bis grössere Betrieben mit gut ausgebildeten Gästebetreuern versorgen und somit auch dem Fachkräftemangel in der Branche entgegenwirken.

 

Der neue Beruf der Branche für die Branche legt grossen Wert auf eine herzliche und professionelle Gästebetreuung sowie eine vernetzte interne und externe Kommunikation. Die Ausbildung der Hotel-Kommunikationsfachleute schafft dank den Einblicken in die verschiedenen Fachbereiche und dem persönlichen Umgang mit Gästen und Partnern beste Voraussetzungen für attraktive Positionen in den Hotelbetrieben. Diese Grundbildung bietet aber auch eine ideale Grundlage für Weiterbildungen in der höheren Berufsbildung.

 

Die Natürlichkeit und Echtheit der Schweiz ziehen Gäste aus aller Welt an. Diese haben bestimmte Erwartungen an ihre Gastgeber. Um diese optimal erfüllen zu können, werden die Hotel-Kommunikationsfachleute spezifisch im Bereich interkulturelle Kommunikation geschult. Dabei werden unter anderem die Wertepräferenzen und kulturellen Unterschiede der Gästegruppen berücksichtigt. Die zweite Landessprache sowie Englisch als eigene Handlungskompetenzen dienen dem Austausch mit den Gästen aus dem In- und Ausland und tragen so zu einem positiven Image der Schweiz bei.

 

Die Hotel-Kommunikationsfachleute erfüllen zudem im Bereich der Nachhaltigkeit sowie der Ressourcen- und Energieeffizienz eine zentrale Rolle. Denn die Hotellerie und Gastronomie in der Schweiz stehen für die Werte Qualität, Nachhaltigkeit und Ökologie ein. Um dies zu gewährleisten, werden die Lernenden spezifisch auf dem Gebiet Nachhaltigkeit (Werterhaltung, Cleantech, Food Waste etc.) sensibilisiert und geschult.

 

Ziele

  • Jugendliche für die Hotelbranche begeistern
  • Spezifische Ausbildung im Bereich Gästebetreuung
  • Imageförderung der Branche
  • Fachkräftemangel sowie den abnehmenden Lernendenzahlen entgegenwirken
  • 2017: 130-140 Lehrverträge / 2018: 150-180 Lehrverträge
  • Ausweitung der Schulstandorte

 

Partner

Branchenverbände: hotelleriesuisse leitet das Projekt im Auftrag der Hotel Gastro formation, der gemeinsamen Berufsbildungsinstitution von GastroSuisse, hotelleriesuisse und Hotel & Gastro Union

Thema
Tourismus
Programm
Innotour
Projektdauer
01.01.2016 - 31.12.2017
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Förderung Bund
CHF 520'000.–
Kontakt
hotelleriesuisse
Monbijoustrasse 130
3001 Bern
Schweiz
Bern
+41 (0)31 370 42 83
nachwuchsmarketing@hotelleriesuisse.ch
http://www.berufehotelgastro.ch
Artikel teilen