Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

An- und Umbau Schlachthaus Ei

Im Schlachthaus Ei können Bäuerinnen und Bauern, insbesondere Direktvermarkter, des Kantons Obwalden ihre Tiere schlachten und zerlegen lassen. Diese Dienstleistung wird mit zunehmender Nachfrage in Anspruch genommen. Zwischenzeitlich lassen auch andere Firmen des Kantons ihre zugekauften Tiere im Schlachthaus Ei schlachten. Die Direktvermarktung und die Regionalität von Fleischprodukten gewinnen zunehmend an Bedeutung. Das Schlachthaus Ei bietet an zentraler Stelle im Kanton Obwalden eine wichtige Dienstleistung für die Vermarktung von regionalen Produkten. Studenten der Hochschule Luzern für Wirtschaft haben im Auftrag des Schlachthauses Ei einen Business Plan erstellt, welcher aufzeigt, dass die bestehende Infrastruktur an seine Kapazitätsgrenzen stösst und zudem die veränderten Hygienevorschriften längerfristig nicht mehr eingehalten werden können. Ein An- und Umbau des bestehenden Schlachthauses in der Ei Sarnen drängt sich auf. In einer Vorstudie sollen nun die Ideen aus dem Business Plan weiter konkretisiert werden.

Ziele und erwartete Wirkungen

Im Rahmen der strategischen Planung soll eine Vorstudie erstellt werden, welche genauere Angaben zu den Bedürfnissen, dem Platzbedarf und den Umbaumöglichkeiten liefert, damit die Genossenschaft über einen Planungskredit entscheiden kann.

Kanton
Obwalden
Thema
Agrarwirtschaft
Programm
NRP
Projektdauer
01.02.2013 - 28.02.2014
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 15'000.–
Kontakt
Volkswirtschaftsdepartement Obwalden
Federico Manfriani
St. Antonistrasse 4, Postfach 1264
6061 Sarnen
Schweiz
Obwalden
+41 41 666 63 18
federico.manfriani@ow.ch
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen