Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Kompetenzzentrum zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der internationalen Bodenseeregion

Kompetenzzentrum zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der internationalen Bodenseeregion
Damit die Grenzregion rund um den Bodensee ihre wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Potenziale dauerhaft in Wert setzen kann, braucht sie leistungsfähige Governance-Strukturen, Plattformen zur grenzüberschreitenden Abstimmung territorialer Strategien und Koordinations- und Unterstützungsstrukturen für die Umsetzung gemeinsamer Maßnahmen. Gemäß SWOT-Analyse zum Grenzraum wird hierbei Handlungsbedarf etwa beim grenzüberschreitenden Interessensausgleich oder bei institutionellen Zusammenarbeit gesehen. Gefahren für die Kooperationsbeziehungen bestehen etwa durch mehr räumliche Konflikte, durch übergeordnete politische Fragen oder zu wenig Einbezug der Zivilgesellschaft.
Mit dem Projekt will die Internationale Bodensee Konferenz (IBK) einerseits die Strukturen einer Mehrebenen-Governance im internationalen Bodenseeraum optimieren und andererseits die Entwicklung gemeinsamer Ziele und Strategien im Grenzraum sowie deren Realisierung in modellhaften Projekten unterstützen. Zudem sollen die nachbarschaftlicher Kontakte auf Ebene der Zivilgesellschaft gestärkt und die Aussendarstellung der Aktivitäten der grenzüberschreitenden Governance-Strukturen verbessert werden. An Wirkungen wird eine bessere Flankierung notwendiger politischer Abklärungen, die Entwicklung zusätzlicher territorialer Strategien und die Stärkung von deren Umsetzung erwartet. Davon profitiert der gesamte Wirtschafts- und Lebensraum am Bodensee.
Kanton
Appenzell Ausserrhoden
Appenzell Innerrhoden
Schaffhausen
St. Gallen
Thurgau
Zürich
Thema
Weitere Themen
Programm
Interreg
Projektdauer
01.01.2015 - 31.03.2021
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 987'350.35
Förderung Bund
CHF 493'675.15
Gesamtkosten EU
€ 966'992.–
Kontakt
Internationale Bodensee Konferenz, Klaus-Dieter Schnell
NRP
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen