Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

URSforSR - Oberrheinischer Cluster für Nachhaltigkeitsforschung

Die inhärenten Risiken des Klimawandels sind aus der heutigen politischen, medialen und gesellschaftlichen Themenagenda nicht wegzudenken. Auch die Oberrheinregion stellt sich den daraus ergebenden Herausforderungen und versteht sich als europäische Pilotregion mit dem Ziel eines attraktiven, wettbewerbsfähigen Oberrheinraums. Das beinhaltet die Gestaltung einer einzigartigen und neuartigen Governance-Struktur, die Weiterentwicklung der produktiven Ressourcen sowie die weitere Ausgestaltung der Region als attraktiver Lebensraum. Politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Akteure sollen von Nachhaltigkeitswissenschaftlern in ihrem Beitrag zur Entwicklung der Oberrheinregion unterstützt werden. Erstens sind die Nachhaltigkeitswissenschaftler aber stark an den verschiedenen Standorten fragmentiert. Zweitens bestehen viele offene und mitunter kontrovers diskutierte Grundlagenprobleme bezüglich "governance of sustainable growth". Was fehlt ist eine institutionalisierte, interdisziplinäre und grenzüberschreitende Forschungskultur und -kooperation, die sowohl wissenschaftliche Innovationen als auch Transferleistungen zur Gesellschaft erbringt.
Mit dem Aufbau des "Oberrheinischen Clusters für Nachhaltigkeitsforschung (URCforSR)" sollen die wissenschaftliche Exzellenz einerseits und die Interaktionen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft am Oberrhein zu Fragen von „governance of sustainable growth“ gestärkt werden. Operatives Ziel des Projekts ist der Aufbau einer stabilen, langfristig ausgelegten und leistungsfähigen Governance-Struktur für grenzüberschreitende Kooperationen. Teilziele sind:
- Etablierung einer stabilen und effizienten Leitungsstruktur, die vorteilhafte Rahmenbedingungen für erfolgreiche Kooperationen bereit stellt und für Qualitätssicherung sorgt.
- Etablierung einer Geschäftsstelle für den Forschungscluster.
- Etablierung der Forschungskooperation entlang von fünf Achsen: Governance in multilevel systems, Energy, Infrastructure and societal change, Transformation processes and technologies, Management and development of resources, Multiculturalism, multilingualism and sustainable development.
- Vernetzung mit anderen Wissenschaftspartnern, der Politik, Wirtschaft und der Gesellschaft.
- Entwicklung von Angeboten für die breite Öffentlichkeit um die Thematik bekannter zu machen.

Der Cluster bildet das inhaltlich-thematische Feld im Kontext des European Campus. Die Verzahnung des Campus und des Clusters wird sehr eng sein, um so eine längerfristige tragfähige Struktur für die Wissenschaftskooperation im Bereich der Nachhaltigkeit zu schaffen und weltweit zur Spitzengruppe zu gehören.

Kanton
Basel-Stadt
Thema
Energie
Kooperation und überbetriebliche Vernetzung
Programm
Interreg
Projektdauer
01.01.2016 - 31.12.2018
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 1'263'370.-
Förderung Bund
CHF 88'000.-
Gesamtkosten EU
€ 1'667'268.-
Kontakt

Universität Basel
Paul Burger, Prof. Dr.
Petersplatz 1
4001 Basel
paul.burger@unibas.ch

Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen