Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

IPGR: Landwasserviadukt - Wahrzeichen Graubündens

Das Landwasserviadukt soll als Hauptattraktion, Wahrzeichen und Leuchtturm der RhB und des Bündner Tourismus inszeniert werden. Neben dem Attraktionselement Bahn soll der Attraktionsraum zusammen mit dem Parc Ela, dem grössten Naturpark der Schweiz, um die weiteren Elemente Wald, Landwirtschaft, Wasser und Wild/Jagd ergänzt werden. Der Attraktionsraum soll so zu einem neuen und bedeutenden Ausflugsort für den Sommertourismus in ganz Graubünden werden. Das Projekt beinhaltet die Entwicklung eines Geschäftsmodells zu den Organisations- und Betriebsstrukturen für den gesamten Attraktionsraum. Dabei sollen auch die Rollen und Verantwortungen der RhB, der Gemeinden, der Region, der Tourismusorganisationen, des Parc Ela und von Graubünden Ferien geklärt werden. Als Resultat wird ein «Masterplan» für den Aufbau eines touristischen Wahrzeichens und die touristische Zukunft der Region entwickelt werden. Das Projekt ist von kantonaler Bedeutung und hilft, eine touristisch wertvolle Infrastruktur durch Inszenierung und Angebotsgestaltung in der Tourismusregion Albula aufzubauen. Gelingt es, das Landwasserviadukt als Wahrzeichen Graubündens zu positionieren und zu inszenieren, kann die Ausstrahlungskraft für die Region Albula und ganz Graubünden eine Wettbewerbssteigerung bedeuten und Wertschöpfung entlang der gesamten touristischen Leistungskette generieren. Zudem wird die Attraktivität der Rhätischen Bahn als wichtiges Transportmittel und Akteur im Bündner Tourismus gestärkt.

Kanton
Graubünden
Thema
Tourismus
Angebots- und Produktentwicklung
Programm
NRP
Projektdauer
26.04.2018 - 31.12.2020
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 1'800'000.-
Förderung Bund
CHF 450'000.-
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen