Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Tourismusagenda Albula 2018-2022

Nach der Fusion von sieben Gemeinden zur Gemeinde Albula/Alvra folgt eine Gestaltungs- und Entwicklungsphase. Es sind einige wichtige touristische Fragestellungen zu lösen. Im Bereich der Tourismusfinanzierung gibt es heute in der Gemeinde noch kein Tourismusgesetz. Neben dem heutigen Finanzeinsatz der Gemeinde braucht es weitere Mittel zur Sicherstellung der Finanzierung von Produkten und Events. Weiter stellen sich Fragen im Bereich der Destinationszugehörigkeit (Lenzerheide oder Savognin), zur Rolle im Parc Ela, zum Potenzial von Zweitwohnungsbesitzenden und zu möglichen Kooperationen mit der Rhätischen Bahn im Projekt «Landwasser-Viadukt».

In einem ersten Schritt wird die Situation der Gemeinde Albula/Alvra analysiert, um Potenzial zu erkennen. In einem zweiten Schritt werden Ziele, Stossrichtung und Schwerpunkte definiert. Dies soll auch ermöglichen, dass die Gemeinde gegenüber von Dritten (Destinationen) ein starke Besteller- und Auftraggeber-Rolle einnehmen kann. In einem dritten Schritt werden Einzelfragen geklärt beziehungsweise Entscheide im Bereich der Destinationskooperation, Tourismusfinanzierung und Betriebsbeiträge an touristische Infrastrukturen getroffen.

Kanton
Graubünden
Thema
Tourismus
Machbarkeitsstudien, Entwicklungskonzepte, Strategien
Programm
NRP
Projektdauer
15.02.2018 - 31.10.2018
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 42'000.-
Förderung Bund
CHF 10'500.-
Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen