Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

UNESCO Welterbe RhB

Ursprüngliche Landschaften, atemberaubende Aussichtspunkte und architektonische Meisterleistungen − die Reise in der Bahn durch die Regionen Albula und Bernina ist ein unvergessliches Erlebnis.

Der Bau der Albulabahn wurde 1903, jener der Berninabahn 1910 vollendet. Die Linie ist die höchstgelegene Alpentransversale Europas. Landschaft und Bahnlinie sind in der öffentlichen Wahrnehmung längst zu einer Einheit geworden. Dieses Potenzial will das von Regio Plus unterstützte Projekt besser nutzen. Ziel ist der Eintrag in die Welterbeliste der UNESCO.

Am 21. Dezember 2006 wurde das Albula-Dossier in Paris der UNESCO überreicht. Im Sommer 2008 wird die UNESCO über die Aufnahme der «Rhätische Bahn in der Kulturlandschaft Albula/Bernina» in die Welterbeliste entscheiden. Wie auch immer der Entscheid ausfällt – die Region will sich so oder so auf der Basis der einzigartigen Bahnlinie stärker als Tourismusattraktion positionieren. Landschaft und Bahn sollen im Rahmen eines neuen Konzepts gemeinsam vermarktet werden und so angrenzende Randregionen wie das Albulatal und das Val Poschiavo stärken. Das Projekt soll in der Region Arbeitsplätze schaffen und die nachhaltige Entwicklung des traditionellen Bahnunternehmens sichern.

Trägerschaft

Verein «Welterbe RhB»

Involvierte Akteure

  • Transport bzw. Öffentlicher Verkehr
  • Hotellerie
  • Gastronomie
  • weitere Dienstleister im Tourismus
Kanton
Graubünden
Thema
Energie
Industrie
Weitere Themen
Programm
Regio Plus
Projektdauer
01.01.2007 - 31.12.2009
Links
Projektkosten
CHF 1'750'000.–
Kontakt
Daniel Fischer & Partner
Brüggbühlstrasse 32 h
3172 Niederwangen
Schweiz
Graubünden
+41 31 980 18 18
Regio Plus war ein Vorgängerprogramm der Neuen Regionalpolitik (NRP). Regio Plus war ein Impulsprogramm zur Unterstützung des Strukturwandels im ländlichen Raum und lief von 1997 bis 2007.
Artikel teilen