Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Phos4You - Phosphorus Recovery from wast water for your life

In Phos4You geht es um einen zentralen Nährstoff allen Lebens: Phosphor. Obwohl als endliche Ressource bekannt, wird Phosphor im großen Maßstab verschwendet. Das Projekt hat zum Ziel, die Rückgewinnung von Phosphor zu fördern. Um das zu erreichen, fördert Phos4You 44 Unternehmen durch: sechs Demonstratoren innovativer P-Rückgewinnungsverfahren aus kommunalem Abwasser unter Echtbedingungen, fünf neue Produkte aus innovativen P-Recyclingverfahren für Dünger, sowie einen EU-weiten Standard zur Bewertung der neuen Produkte (bio-basierte Dünger) und weitere Aspekte zur Akzeptanzerhöhung.

Das Projekt Phos4You ist aus Sicht der NRP interessant, da es massgeblich zur Stärkung der Innovationsfähigkeit mittels Wissens- und Technologietransfer und zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU, insbesondere im Bereich Cleantech, beitragen wird. Die Schweiz ist in Rückgewinnungstechnologien und Recycling von Phosphor weltweit führend. Mittels eines nationalen Netzwerks soll Phos4You die zügige Technologieentwicklung fördern, um die Chancen, die sich aus der gesetzgeberischen Vorreiterrolle ergeben, für den Technologieexport optimal zu nutzen. Das Geschäft mit Phosphor ist international. Sowohl die Schweizer Düngerunternehmen wie zum Beispiel Omya AG (Europäischer Player mit technischen Produkten auf Phosphorsäurebasis) handeln grenzüberschreitend mit phosphorhaltigen Produkten. Durch eine Rückgewinnung könnte ihr Phosphorbedarf bis zu 70% im Inland gedeckt werden und somit die nationale Wertschöpfung und die Versorgungssicherheit erhöhen. Dies wird ebenfalls in Phos4You durch eine Inventur der Schweizer Monoverbrennung von Klärschlamm und Knochenmehl als geeigneter Rohstofflieferant für Rückgewinnung mit einem Potential von aktuell 3000 t Phosphor/Jahr (zirka 20% des Schweizer Bedarfs) gefördert.

Kanton
Aargau
Appenzell Ausserrhoden
Appenzell Innerrhoden
Basel-Landschaft
Basel-Stadt
Bern
Freiburg
Genf
Glarus
Graubünden
Jura
Luzern
Neuenburg
Nidwalden
Obwalden
Schaffhausen
Schwyz
Solothurn
St. Gallen
Tessin
Thurgau
Uri
Waadt
Wallis
Zug
Zürich
Thema
Industrie
Angebots- und Produktentwicklung
Programm
Interreg
Projektdauer
15.09.2016 - 14.09.2020
Finanzierungs- instrument
à fonds perdu
Projektkosten
CHF 230'000.-
Förderung Bund
CHF 76'000.-
Kontakt

Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Institute for Ecopreneurship
Gruendenstrasse 40
4132 Muttenz

Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen