Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Appenzeller Apéro

ProSpecieRara beschreibt sie als ein «Paradebeispiel für die kulturelle Verankerung einer Rasse in ihrem Ursprungsgebiet» - die Appenzeller Ziege. Das Projekt "Appenzeller Apéro" fokussiert auf die Nutzung des traditionsreichen Tieres in der Fleisch- und Milchverarbeitung und will damit die Ziegenhaltung für regionale Landwirte attraktiver machen. Appenzell Innerrhoden gehört zum angestammten Zuchtgebiet der Appenzeller Ziege und dennoch gilt die Rasse im Kanton als gefährdet. 

Der Betrieb «Appenzeller Ziegenprodukte AG» der Familie Koch stellt hochwertige Produkte aus Appenzeller Ziegenmilch her. Durch die Verarbeitung der Ziegenmilch im Familienbetrieb Koch wird der Erhalt der gefährdeten Rasse aktiv unterstützt. Mit ihren beiden Fleischfachgeschäften in Appenzell hat sich die Metzgerei Fässler der fachgerechten und sorgfältigen Nahrungsmittelverarbeitung verschrieben. Die Metzgerei Fässler steht für eine transparente Lieferkette ein und kauft direkt bei den Bauern ein. 

Die Betriebe möchten nun gemeinsam in verschiedenen Vorprojekten Apéro-Produkte aus Ziegenfleisch und/oder Ziegenmilch herstellen. Durch qualitativ hochwertige, regionale Produkte, für welche der Konsument bereit ist einen höheren Preis zu zahlen, soll schliesslich auch die Attraktivität der Ziegenhaltung für Landwirte steigen. 

Kanton
Appenzell Innerrhoden
Thema
Land- und Ernährungswirtschaft
Programm
NRP
Projektdauer
21.06.2021 - 31.12.2021
Finanzierungs- instrument
afp
Projektkosten
CHF 17'280.-
Förderung Bund
CHF 4'250.-
Kontakt

Appenzeller Ziegenprodukte AG und Metzgerei Fässler AG
9050 Appenzell

Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen