Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

Glarner Gästekarte - Machbarkeitsstudie

Die Glarner Tourismus- und Freizeitdestinationen vermarkten Übernachtungen und andere Aktivitäten nach heutigem Stand jeweils einzeln. Für Gäste bedeutet es, dass alle Angebote einzeln gebucht werden müssen. Eine einzige einheitliche, kantonale Lösung gibt es nicht.

Mit dem vorliegenden Projekt «Grobkonzept GlarnerlandCard» wird eine Marktübersicht erstellt, bei der bestehende Erkenntnisse integriert und bisherige Varianten überprüft und verifiziert werden sowie gleichzeitig ein Marktvergleich zu bestehenden Gästekartenangeboten (z.B. Oskar, Zürich Card, SwissPass (SBB), usw.) gezogen wird. Das Ziel ist aufzuzeigen, ob im Tourismus- und Freizeitmarkt Glarnerland daraus hervorgehend ein Bedürfnis für eine Glarner Gästekarte besteht und ob die Bereitschaft seitens der Anspruchsgruppen, an einer GlarnerlandCard zu partizipieren, vorhanden ist. Ein weiteres Ziel des Grobkonzepts ist, geeignete und tragfähige Finanzierungsmöglichkeiten der GlarnerlandCard zu eruieren und erste wegweisende Massnahmen zu definieren.

 

Die Ziele des Projektes «Grobkonzept GlarnerlandCard» lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Marktanalyse und Bedürfnishinweis einer Glarner Gästekarte in der Tourismuswirtschaft
  • Geeigneter und tragfähiger Finanzierungsschlüssel
Kanton
Glarus
Thema
Tourismus
Programm
NRP
Projektdauer
01.11.2021 - 31.12.2022
Finanzierungs- instrument
afp
Projektkosten
CHF 15'000.-
Förderung Bund
CHF 5'000.-
Kontakt

Visit Glarnerland AG
Kirchweg 82A
8750 Glarus

Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen