Die Plattform für Regionalentwicklung in der Schweiz

recharge.green

recharge.green

Die wachsende Nachfrage nach erneuerbaren Energieträgern stellt eine grosse Herausforderung für die Alpenregion dar. Sie wird erhebliche Auswirkungen auf die Landnutzung, den ökologischen Verbund und die biologische Vielfalt haben. Die Nachfrage nach erneuerbarer Energie und die Notwendigkeit, die Biodiversität, die Landressourcen und den ökologischen Verbund zu schützen, gehen über die nationalen Grenzen hinaus. Es muss ein transnationaler Dialog initiiert werden, um sich mit den zahlreichen Herausforderungen im Bereich Umwelt sowie den Wechselwirkungen und den Kompromissen zwischen unterschiedlichen Ökosystemdienstleistungen und Prioritäten bei Konflikten auseinanderzusetzen. Hauptziel des Projektes ist die Entwicklung von Werkzeugen und einer integrierten Strategie zur Energieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen. Darüber hinaus sollen Landnutzungsweisen und der Erhalt der Biodiversität nachhaltig sichergestellt werden, ohne die Umsetzung der einschlägigen EU-Richtlinien zu vergessen. Mit dem Projekt werden die biologische Vielfalt der Alpen, die unterschiedlichen Landnutzungen und die Ökosystemdienstleistungen hervorgehoben. Das Projekt modelliert weiterhin die Tragfähigkeit der alpinen Ökosysteme in Bezug auf die Produktion und den Verbrauch erneuerbarer Energien.

Kanton
Appenzell Ausserrhoden
Luzern
Bern
Aargau
St. Gallen
Jura
Graubünden
Schaffhausen
Thurgau
Zürich
Waadt
Wallis
Freiburg
Genf
Neuenburg
Tessin
Nidwalden
Obwalden
Glarus
Schwyz
Uri
Zug
Appenzell Innerrhoden
Basel-Landschaft
Solothurn
Basel-Stadt
Thema
Weitere Themen
Programm
Interreg
Projektdauer
31.01.2012 - 31.12.2015
Kontakt

Agroscope
Stefan Mann
Tänikon
8356 Ettenhausen

stefan.mann@agroscope.admin.ch

Die strategischen Ziele und Schwerpunkte bei der Umsetzung der NRP variieren je nach Kanton und Region und sind entscheidend dafür, ob ein Projekt durch NRP-Fördermittel unterstützt werden kann.
Artikel teilen